zur Navigation springen

Personell gebeutelt : Egenbütteler Teams gehen weiterhin am Stock

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Bezirksliga-Fußballer des SC Egenbüttel gehen personell am Stock. Das spiegelte sich in den Resultaten wieder.

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Mittelfeldspieler René Fahrner wirkte zweimal 90 Minuten mit. Stürmer Alexandros Tsapournis kam ebenfalls sowohl in der ersten als auch in der zweiten Mannschaft zum Einsatz. Die Bezirksliga-Fußballer des SC Egenbüttel gehen personell am Stock. Das spiegelte sich in den Resultaten wieder. Sowohl die Erste beim 0:1 (0:0) in der Staffel West gegen Grün-Weiss Eimsbüttel als auch die Zweite (Staffel Nord) beim 1:2 (1:1) auswärts gegen den TSV Ahrensburg gingen leer aus.

„Es wird schwer, die Klasse zu halten“, fürchtet Peter Veith, neuer Coach der „Reserve“. Wie sehr der Schuh drückt, zeigte die 75. Minute, als er keine andere Wahl mehr hatte, als Timo Führer, sonst Torwart, für Mittelfeldspieler Pascal Böhmer einzuwechseln. Ein Zähler hätte es im Vergleich der Kellerkinder werden können. Dann aber brockten sich Veiths Schützlinge das zweite Gegentor mit einem „katastrophalen Fehlpass“ selbst ein. Christian Tews ließ die zwingende Möglichkeit zum 2:2 ungenutzt (60.).

Schütze des 1:1 war Tsapournis, der allerdings im Trikot der ersten drei „100-prozentige“ ungenutzt gelassen hatte. Phasenweise war es ein Sturmlauf gegen zum Schluss nur noch neun Eimsbütteler.

Als Keeper Patrick Marciniak bei einem weiten Schlag vor seinen Strafraum einen Schritt zu spät kam, stand der SCE mit leeren Händen da.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen