zur Navigation springen

Fußball-Landesliga : „Ebbe“ lässt Blau-Weiß stranden

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Blau-Weiß 96 Schenefeld verliert beim VfL 93 mit 1:3. Der Ex-St. Pauli-Profi Ebbers trifft zweimal.

shz.de von
erstellt am 09.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Eigentlich wollte Andreas Wilken drei Punkte aus dem Stadtpark mitbringen. Als Geschenk für den derzeit in der Türkei urlaubenden Trainer Selcuk Turan. Der Plan ging nicht auf. Am Ende fuhren die Landesliga-Fußballer von Blau-Weiß 96 Schenefeld mit leeren Händen nach Hause – 1:3 (1:2) beim Titel-Favoriten VfL 93 Hamburg.

Dabei machte vor allem ein Mann den Unterschied aus: Ex-St. Pauli-Profi Marius Ebbers.

„Den kann man anspielen, wie man will – der macht jedes Ding fest“, so Blau-Weiß-Fußball-Chef Wilken über den 35-Jährigen, der die Schenefelder bei seinem ersten Auftritt im VfL-Trikot mit zwei Toren fast im Alleingang erledigte. Nachdem Jannik Swennosen (14.) per Kopf die 93-Führung durch Olufemi Smith (9.) ausgeglichen hatte, hatte „Ebbe“ seinen großen Auftritt: Fallrückzieher unter die Latte, Tor (25.).
Wilken ungläubig: „Der hat nur kurz seinen Hintern rausgestreckt, ein klasse Aktion – ein Tor des Monats.“

Auch in der 84. Minute hatte Blau-Weiß Keeper Florian Jensen gegen den 1,92 Meter großen Blonden das Nachsehen – 1:3 (84.).

Die dritte Niederlage in Folge, wieder verloren. Dennoch war Wilken mit der Leistung sehr zufrieden: „Wir haben hervorragend gespielt, so gut, dass einige VfLer am Ende mit Wadenkrämpfen zu kämpfen hatten.“ Keine Krämpfe, dafür Abschiedstränen in den Augen hatte Blau-Weiß-Abwehrspieler Patrick Wolst: Der 22-Jährige geht im Rahmen seines Studiums für drei Monate nach Shanghai (China).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen