zur Navigation springen

Reitsport : Dressur pur auf dem Anakenenhof

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Von Donnerstag bis Sonntag wird die Reitanlage im Hasenmoorkamp zum Treffpunkt für die Reiter aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Wenn auf dem Anakenenhof zum Dressurturnier gerufen wird, dann kommen die besten Reiter des Nordens nach Pinneberg. Für die frisch gebackene Landesmeisterin Alexandra Bimschas vom Elbdörfer und Schenefelder RV ist es nur ein Katzensprung, beziehungsweise ein kurzer Ritt ins Dressurviereck des Anakenenhofes.

Zum neunten Mal findet das Dressurturnier in Pinneberg statt. Von Donnerstag bis Sonntag wird die Reitanlage im Hasenmoorkamp zum Treffpunkt für die Reiter aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Amateure und Profis von der Klasse M bis zum Grand Prix de Dressage messen sich in fliegenden Wechseln, Piaffen und Passagen. Höhepunkt der Veranstaltung ist die Grand Prix-Kür unter Flutlicht am Sonnabend um 20 Uhr. Erstmalig findet in diesem Jahr eine von 15 Qualifikationsprüfungen des Nürnberger Burgpokals statt. Gestartet wird heute um 15 Uhr. Nur der Sieger der jeweiligen Qualifikation zieht im Dezember in Frankfurt ins Finale der S-Dressurserie für sieben bis neunjährige Nachwuchs-Pferde ein. Verbunden mit dieser Ausschreibung ist eine Führzügelklasse für Kinder.

Zu den Teilnehmern zählen neben den Medaillengewinnern aus Bad Segeberg auch der Derbysieger des Jahres 2010, Falk Rosenbauer aus Flensburg und der aktuelle Titelträger der Berufsreiter Dressur, Thomas Wagner aus Bad Homburg. Die Zuschauer können auf 500 überdachten Tribünensitzplätzen die Darbietungen bei jedem Wetter genießen. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.



Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen