zur Navigation springen

Vielseitigkeit in Schenefeld : Drei Europameister am Start

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Ein starkes Teilnehmerfeld und ein optimierter Ablauf: Das Vielseitigkeitsturnier am Klövensteen ist für Reitsport-Freunde ein Pflichttermin.

shz.de von
erstellt am 19.Sep.2013 | 12:00 Uhr

Eine schöpferische Pause kann durchaus hilfreich sein. Im Jahr 2011 nahmen die Buschreiter in Schenefeld eine Auszeit. Am Klövensteen fand in diesem Jahr kein Vielseitigkeits-Wettbewerb statt und es wurde auf dem Gelände des Elbdörfer und Schenefelder Reitervereins auch keine Deutsche Meisterschaft ausgeritten.

Nicht wenige Reitsport-Freunde waren darüber enttäuscht, doch die Veranstalter und Verantwortlichen um Turnierchef Hinrich Groth haben die Pause genutzt, um das Turnier zu optimieren und mit der internationalen Terminplanung der 3*- und 4*-Prüfungen sowie den Championaten in Einklang zu bringen. Bereits 2012 kehrte das Vielseitigkeitsturnier mit den Disziplinen Dressur, Geländeritt und Springen mit seinem neuen, festen Termin Ende September in den Eventkalender zurück. Mit großem Erfolg. Zwar wurde im Rahmen des 39. Turniers nicht die Deutsche Vielseitigkeits-Meisterschaft ausgetragen, dafür begeisterten Topreiter wie Doppelolympiasieger Michael Jung , Ingrid Klimke oder Kenki Sato die zahlreichen Zuschauer auf der Anlage. Jung siegte vor Klimke, blieb beim Springen und im Parcours nahezu fehlerfrei.

„In 2012 war das Turnier bereits ein Riesenerfolg mit einem hochkarätigem Teilnehmerfeld, aber in diesem Jahr können wir uns bei der 40. Auflage darüber freuen, dass wir im Rahmen der CIC 3*-Prüfung erstmals nach 2010 auch wieder eine Deutsche Meisterschaft in Schenefeld ausreiten können“, freut sich Organisator Groth auf die Turniertage vom 20. bis 22. September, für die sich auch die frisch gebackenen Team-Europameister von Malmö – Dirk Schrade, Andreas Dibowski sowie Klimke – angekündigt haben.

Michael Jung, der 2012 in Schenefeld siegte, dem Europameisterteam ebenfalls angehört und aktuell Deutscher Vieleitigkeitsmeister ist, wird in diesem Jahr seinen Titel nicht in Schenefeld verteidigen können. „Er hat mir leider abgesagt, hat kein Pferd für die Deutsche Meisterschaft zur Verfügung“, sagt Groth und ergänzt: „Wir haben dennoch ein tolles Feld, auch wenn wir gerne noch mehr ausländische Spitzenreiter am Start gehabt hätten.“ Als 2010 das letzte Mal ein Vielseitigkeitsmeister in Schenefeld ermittelt wurde, siegte überraschend Julia Mestern.

Weitere Highlights werden ab Freitag das Finale im Nachwuchswettbewerb Derby Dynamic Cup für die besten fünf- bis siebenjährigen Pferde sowie das Finale der Sonderwertung „U25-Förderpreis Vielseitigkeit“ sein. Insgesamt wurden die Prüfungen stärker auf die Nachwuchspferde der Profis sowie junge Reiter ausgerichtet, die ihre Pferde auf dem erreichten Niveau etablieren wollen.

Der Zeitplan sieht vor, dass das Turnier am Freitag mit den Dressurprüfungen beginnt. Am Sonnabend folgt dann ab 12.00 Uhr das Highlight der Schenefelder Vielseitigkeit, die Geländeprüfung. Die CCI 2*-Prüfung beginnt um 10.30 Uhr. Die schwerere CIC 3*-Prüfung, in deren Rahmen auch die Deutsche Meisterschaft ausgetragen wird, startet um 14.30 Uhr. Das abschließende Springen kann am Sonntag ab 11.30 Uhr verfolgt werden.
 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen