zur Navigation springen

Fußball-Verbandsliga : Dramatik pur: Horst trifft in Minute 97

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

VfR sichert sich beim SV Todesfelde II ein hart umkämpftes Remis.

shz.de von
erstellt am 02.Nov.2015 | 16:00 Uhr

Wir schreiben die 97. Minute, der VfR Horst liegt in einer bis dato ereignisreichen Begegnung mit 1:2 beim SV Todesfelde II im Hintertreffen. VfR-Akteur Dennis Horn schnappt sich das Leder und führt den vermeintlich letzten Freistoß der Partie aus. Hoch und lang, mitten rein ins Getümmel. SVT-Keeper Torben Krogmann verliert kurzerhand den Überblick und faustet das Spielgerät unglücklich in die eigenen Maschen. Jubel beim VfR und der passende Abschluss einer hochdramatischen Verbandsliga-Partie. „Das war nichts für schwache Nerven“, befand VfR-Coach Lars Lühmann.

Seine Elf geriet bereits nach acht Minuten in Rückstand, ein Gegentor mit Hallo-Wach-Effekt. VfR übernahm fortan das Zepter und glich durch Michel André Gorny verdient aus (24.). Im zweiten Durchgang sollten sich die Ereignisse dann überschlagen. Nach der erneuten Führung der Hausherren ließ Ronny Müller eine hundertprozentige Chance liegen. Frei vor dem Tor wurde dem VfR-Akteur ein Platzfehler zum Verhängnis, der Ball sprang Müller über den Schlappen.

Auf beiden Seiten wurden fortan Hochkaräter ausgelassen und auch der Schiedsrichter ließ sich von der Dramatik anstecken. Nach einem Disput schickte der Unparteiische Todesfeldes Jannik Broers in der 92. Minute fälschlicherweise mit der Ampelkarte vom Platz, dabei hatte sich zuvor nicht Broers, sondern Horst-Akteur Cosimo Maniscalco beschwert. Der Linienrichter wies den Schiedsrichter auf den Fehler hin, der nach kurzer Unterredung seine Entscheidung revidierte. Todesfelde blieb zu elft, den Dreier konnte der Tabellenzweite dennoch nicht über die Zeit retten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen