zur Navigation springen

Badminton : Doppelgold geht nach Dänemark

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Schülerinnen Nadja Thiesen und Signe Pedersen siegen in ihrer Altersklasse bei Deutschlands größtem Jugendturnier.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2017 | 16:00 Uhr

Die etwa vierstündige Anfahrt von Dänemark nach Elmshorn hat sich für die beiden Badmintonspielerinnen Nadja Thiesen und Signe Pedersen gelohnt. Die beiden 14-jährigen Schülerinnen gewannen beim größten deutschen Badmintonturnier, dem Floracup, in der Olympiahalle am Sonntag das Doppel der Altersklasse U  15m.

Beim diesjährigen Floracup waren vier Altersklassen von U  11 bis U  19 startberechtigt. Hierfür waren rund 700 Sportler aus neun Bundesländern und neun dänischen Vereinen angereist, wobei die dänischen Teams 70 Spieler und Spielerinnen ausmachten. Bei dem dreitägigen Kinder- und Jugendturnier wurden mehr als 2000 Spiele ausgetragen. In jeder Altersklasse gab es maximal drei Leistungsklassen, wobei der Buchstabe „m“ für das höchste und „b“ für das schwächste Niveau stand.

Auch über ihr sportlich erfolgreiches Abschneiden hinaus waren die beiden jungen Däninnen mit ihrem Abstecher an die Krückaustadt absolut zufrieden. „Ich bin das erste Mal bei einem Turnier in Deutschland und habe sonst nur in Dänemark gespielt“, berichtet Signe Pedersen aus Svendborg, der zweitgrößten Stadt auf der Insel Fünen. Dort besucht sie die achte Klasse einer Sportschule und trainiert täglich Badminton, um in der Zukunft vielleicht einmal als Profisportlerin aktiv zu sein. Genauso wie ihre Doppelpartnerin, die den gleichen Berufswunsch verfolgt, hierfür aber nur zweimal wöchentlich trainiert, lernt sie bereits seit ihrer sechsten Klasse Deutsch. Doch um sich mit den Einheimischen zu verständigen, setzten beide Jugendliche lieber auf Englisch. So auch, als sie nach ihren Spielen die Ergebnisbögen an Anja Clausen und Sabrina Hagen aus der Turnierleitung überreichten.

Keinerlei Verständigungsprobleme gab es für Signe Pedersen bereits am Freitag. Da belegte sie mit ihrem Vereinskollegen Anders Mouritsen im Mixed den fünften Platz der U  15m. Am Sonnabend, als in den sechs Elmshorner Spielstätten die Einzel auf dem Programm standen, kam sie zu ihrem ersten Sieg. Ihre Doppelpartnerin Nadja Thiesen war von der Nordseeinsel Fanø angereist und hatte im Einzel der U  15m den dritten Platz belegt. „Wir haben uns in Elmshorn kennengelernt und sind jetzt Freundinnen. Zwar haben wir von der Stadt nur Sporthallen gesehen, aber uns hat es hier prima gefallen.“

Nadja Thiesen spielt bereits seit zehn Jahren Badminton und kam über ihren Vater Flemming zum Sport. Der begleitete das dreiköpfige Fanø-Team als Betreuer und Trainer und gab Signe und Nadja Tipps zur Taktik. „Auch bei uns in Dänemark ist Badminton nur eine Randsportart“, berichtet Flemming Thiesen, selber einmal als Senior Dänischer Meister im Doppel. Er sorgte ansonsten dafür, dass seine beiden Kinder Nadja und Nicklas sowie die U  13-Spielerin Julie Brinch immer zur rechten Zeit am rechten Ort waren. „Am beliebtesten sind bei uns Hand- und Fußball. Wenn wir die Gelegenheit haben im Ausland auf so einem großen Turnier mitzuspielen, nehmen wir die Chance gern wahr.“

Bei ihrem Finalspiel im Doppel hatte das Duo Natalie Reimer (Preetzer TSV) und Madeleine Hardt (BSC95 Schwerin) gegen die Däninnen keine echte Chance. Sie verloren mit 13:21 und 18:21.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen