Fußball-Bezirksliga : Die Sorgen werden größer

Auch Torschütze Paul Erik Heine (hinten) konnte die Sparrieshooper Pleite nicht abwenden.
Auch Torschütze Paul Erik Heine (hinten) konnte die Sparrieshooper Pleite nicht abwenden.

TSV Sparrieshoop unterliegt TuRa Harksheide II mit 1:2 und zittert um den Ligaverbleib.

shz.de von
24. März 2015, 16:00 Uhr

In Sparrieshoop werden sie größer und größer, die Sorgenfalten. Zumindest nach der erneuten 1:2-Heimpleite gegen TuRa Harksheide II sollte wohl wirklich jedem klar geworden sein, dass diese Bezirksligafußballer in der nächsten Saison durchaus in der Kreisliga auflaufen könnten.

Dem TSV Sparrieshoop hätte, vor dieser Begegnung mit 25 Punkten auf Platz zwölf stehend, ein Dreier gegen die Harksheider weit aus der Abstiegsregion katapultiert und die Mannschaft beinahe schon jegliche Abstiegssorgen genommen. Doch es kam, wie so oft im Fußball, ganz anders.

Die Gäste-Mannschaft aus Norderstedt, als Tabellen-Vorletzter angereist, begann mit deutlich mehr Schwung und dem Willen zum Erfolg. Das fußballerisch so einiges auf der Strecke blieb – nun ja, Feinkost konnte und durfte wohl niemand erwarten. Aber wohl auch nicht, dass die Hausherren nahezu jegliche Laufbereitschaft vermissen ließen, von den TuRa-Spielern ein ums andere Mal überrannt wurden. So war die 1:0-Führung für die Gäste denn auch fast schon mit Ansage zu bewerten. Paul Heine ließ noch einmal Mut schöpfen, nachdem sein später Ausgleichstreffer in Halbzeit eins (44.) die Begegnung wieder offen hielt. Den K.-o.-Treffer in der 85. Minute konnte jedoch auch er nicht verhindern; genauso wenig, dass der TSV Sparrieshoop jetzt mitten drin steckt im Abstiegskampf.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen