zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : „Die Saison ist noch nicht vorbei“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Fußball: HR will heute Abend in Blankenese sein Formtief bekämpfen / SV Rugenbergen muss morgen früh an den Deich reisen

shz.de von
erstellt am 17.Apr.2014 | 16:00 Uhr

Er wurde oft zitiert. Kein Wunder, gehört der legendäre Satz von Ex-Bayern-Stürmer Jürgen „Cobra“ Wegmann doch zu den berühmtesten der Fußball-Historie. „Erst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech hinzu“, brummte Wegmann nach einer bitteren Niederlage in die Mikrofone der Sportjournalisten.

Wegmanns Zitat scheint abgenutzt, und doch passt es derzeit auch zur Situation der Oberliga-Fußballer der SV Halstenbek-Rellingen. „Die letzten Wochen waren nicht schön“, sagt HR-Coach Thomas Bliemeister und zählt die lange Liste des Grauens auf: „Pfosten- und Lattentreffer, unglückliche Gegentore, Fehlentscheidungen oder fehlendes Fingerspitzengefühl der Schiris, Verletzungspech und so weiter.“

Glück hatten Bliemeisters Mannen zuletzt wirklich nicht. Sieben Spiele in Folge blieben sie ohne Sieg. „Das Bemühen ist da, aber es fehlt ein Brustlöser“, weiß Bliemeister und beteuert: „Es ist nicht wahr, dass wir nach dem Aus im Pokal gegen Condor die Spielzeit abgehakt haben. Auf keinen Fall. Die Saison ist noch nicht vorbei, auf uns warten noch Derbys gegen den VfL, den FC Elmshorn und Rugenbergen. Das sind Highlights, auf die sich jeder Fußballer freut.“

Heute Abend geht es aber erst einmal zur SV Blankenese (19.30 Uhr.). Bliemeister hofft, dass nach zuletzt dürftigen Heimauftritten auswärts der Knoten platzt: „Ein Sieg würde die Blockade in den Köpfen lösen. Wir müssen auch nicht schön spielen, ein dreckiger Sieg würde es auch tun.“ Im Hinblick auf die neue Saison erwartet Bliemeister von seiner Elf, dass sie an ihrer „Weiterentwicklung arbeitet.“ Viele Spieler würden bei HR noch auf Bewährung spielen, hätten noch keine Verträge für die neue Spielzeit.

Über einen solchen verfügt Blankenese Außenstürmer Timo Wieckhoff bereits, er wechselt im Sommer zum Bliemeister-Team und spielt heute praktisch gegen seine eigene Zukunft. „Ein großartiger Junge, obwohl er zuletzt bei Blankenese nicht in der Startelf stand“, lobt Bliemeister.

In Sachen Neuzugängen ist man beim SV Rugenbergen noch etwas zurückhaltend. „Wir sind in Gesprächen“, so Trainer Ralf Palapies, der bisher nur Lennart Maack von den eigenen A-Junioren für die neue Saison „verpflichten“ konnte. Morgen früh tritt seine Mannschaft beim SC Vier- und Marschlande an (10.45 Uhr). Wer das Frühstück für die Truppe organisieren muss, wurde per 16-Meter-Schießen ausgeschossen. „Ich glaube Sebastian Munzel und Milos Ljubisavljevic müssen Brötchen schmieren“, lacht Palapies, dessen Team das Hinspiel mit 4:0 gewann. „Das wollen wir wiederholen“, sagt der Coach, der am Deich aber auf Steven Tegeler (Muskelverhärtung), Tolga Güvenir (Lungenentzündung) und Max Scholz (Urlaub) verzichten muss.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert