zur Navigation springen

Fußball-Landesliga : Die logische Konsequenz

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Uetersen und Halstenbek-Rellingen II trennen sich in einer ereignisarmen Partie 0:0.

shz.de von
erstellt am 07.Mär.2016 | 16:00 Uhr

Die Landesliga-Fußballer der SV Halstenbek-Rellingen II und des TSV Uetersen naschten vorsichtig vom Punktekuchen. Richtig satt wurde keiner. Das 0:0 auf dem holperigen Grandplatz am Thesdorfer Weg war hüben wie drüben nicht der ersehnte Befreiungsschlag im Abstiegskampf.

Den hatten die Uetersener für ihre Begriffe schon im Spiel davor gegen den Wedeler TSV (1:0) geliefert. Auch die Partie in Halstenbek ohne Gegentor überstanden zu haben, das stimmte TSV-Trainer Peter Ehlers zufrieden. Ein Sonderlob heimste Rechtsverteidiger Raphael Friederich ein, der sich immer wieder in die Offensive schaltete. In Höhe der 16-Meter-Linie aber tauchte dann auch für Uetersens Agilsten ein imaginäres Stoppschild auf: bis hierhin und nicht weiter. Der Halstenbeker Torwart-Routinier André Asmus (42), einst Teamkollege von Peter Ehlers bei Rasensport Elmshorn, verbrachte einen vergleichsweise geruhsamen Nachmittag. „Wir waren die bessere Mannschaft mit mehr Ballbesitz als der Gegner, doch so richtig gefährlich sind wir nur ganz selten geworden“, räumte Ehlers ein.

Oft schon in der Vergangenheit musste er die Kugelschreiber-Mine wechseln, wenn er sich die Torchancen notierte. Diesmal tauchte in seinem Notizheft nur dieser eine Vermerk auf: Jannek Laut, 20. Minute, abgeblockt.

Die nach dem 0:5 gegen den HEBC in erster Linie auf Torsicherung bedachten Halstenbeker setzten auch nur einen Akzent pro Halbzeit. Dustin Schomacker verfehlte das Ziel in der 28. Minute um Haaresbreite. Sascha Caldwell stellte TSV-Keeper Christopher Knapp in der 70.Minute auf eine echte Probe. Knapp will die vielen Teamgefährten, die bald zu Rasensport Uetersen wechseln, in die Kreisklasse begleiten. Mittelfeldspieler Maik Stahnke wechselt indes zu Bezirksligist Union Tornesch.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen