zur Navigation springen

Handball : Die „Haie“ zittern sich zum Erfolg

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Der HSG ringt den Kieler MTV mit 38:35 nieder.

Horst | Der Kieler MTV scheint sich in der Handball-Landesliga Mitte für die HSG Horst/Kiebitzreihe allmählich zu einem Angstgegner zu entwickeln. Vor etwa 170 Zuschauern mussten die „Haie“ lange zittern, ehe der 38:35-Erfolg unter Dach und Fach war.

Möglicherweise ließen sich Torsten Weinberg und Co. vom Anblick der Kieler Bank beeinflussen. Dort nahmen lediglich noch ein zweiter Torwart sowie ein weiterer Feldspieler Platz. Diese Rumpfmannschaft allerdings wehrte sich mit Haut und Haaren, ließ sich selbst nach einem Sechs-Tore-Rückstand zur Halbzeitpause nicht die Köpfe hängen.

Ganz anders die Horst-Kiebitzreiher Spielgemeinschaft, die wiederum von HSG-Chef Olaf Winter als Interimstrainer für den urlaubenden Chefcoach Kuno Kuhnke betreut wurde. Mit einer nicht zu kritisierenden Angriffsreihe und dem am Sonnabend überragenden „Feldherrn“ Marius Diegel boten die Haie den Zuschauern ein Torfestival: 38 Tore müssen erst einmal erzielt werden.

Damit die Kieler Gäste jedoch ebenfalls auf ihre Kosten kamen, stellte die Abwehrformation ihre Arbeit bereits frühzeitig ein. 35 Gegentore sind einfach nur inakzeptabel. Insbesondere gegen Kiels Bruno Görlach, hatten die Haie ihre Zähne verloren; Görlach erzielte mit 16 Buden beinahe die Hälfte aller Gästetreffer. „Es dauerte ja beinahe 50 Minuten, ehe sie den Elfer im Griff hatten“, schüttelte Winter den Kopf und zeigte sich froh, dass ab jetzt wieder Cheftrainer Kuhnke die Leitung übernimmt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen