Reitsport : Die Faszination ist ungebrochen

Rasant: Sönke Gedaschko fährt mit King Jag Diamant (vorn) zum 35. Sieg seiner Karriere.
1 von 2
Rasant: Sönke Gedaschko fährt mit King Jag Diamant (vorn) zum 35. Sieg seiner Karriere.

Quickborner Sönke Gedaschko als Funktionär und Aktiver um Zukunft des Trabrennsports bemüht.

shz.de von
06. Mai 2015, 16:00 Uhr

Wenn die Reiter ihre Grüne Saison beginnen, zieht es die Trabrennfahrer „aufs Land“. Obwohl viele Veranstalter dieser C-Bahn-Rennen aufgrund rückläufiger Wettumsätze und fehlender Sponsoren aufgaben – darunter die in Kiel und Heide – , ist die Faszination des Sulkysports für Aktive und Zuschauer ungebrochen. Die Duhner Wattrennen in Cuxhaven (12. Juli) und die Rennen am Stover Elbdeich bei Geesthacht (19. Juli) sind Volksfeste, die Renntage in Hooksiel/Nordfriesland (22. und 29. Juli und 5. August) Attraktionen für die Nordsee-Urlauber.

Sönke Gedaschko (50) aus Quickborn ist auch schon über Gras gefahren. Der Inhaber einer PR-Agentur im Gesundheitswesen bevorzugt aber Sandgeläuf. Seit in Elmshorn 2007 zum letzten Mal getrabt wurde, ist Hamburg-Bahrenfeld sein Heimkurs. Vor drei Wochen fuhr der Amateurfahrer dort mit King Jag Diamant den 35. Sieg seiner Karriere ein. Dass der Rennbetrieb nach dem Rückzug der Firma WinRace fortgesetzt wurde, ist auch sein Verdienst. Als kommissarischer Geschäftsführer des Hamburger Trab Zentrums schuf er mit der Familie von Trabrennpferdezüchter Günter Herz (GdP) die Basis zur Durchführung von 26 Renntagen in 2015 .

„Wenn wir guten Rennsport garantieren, wird GdP auch die Saison 2017 finanziell absichern“, so Gedaschko. Beim nächsten „Highlight“, der Deutschen Amateurmeisterschaft zu Pfingsten (24. Mai), fehlt Gedaschko zwar. 20 Jahre nach dem Sieg seines Zuchtprodukts Lafredo mit Hans-Johann Stamp will er aber im Rahmenprogramm starten. Neben King Jag Diamant (9) plant er mit Domecq Baldwin (5), den er zuvor (14. Mai) noch testen will.

Trainiert werden die Pferde zu Hause auf der privaten 500-Meter-Bahn. „Ich bin jeden Tag bei den Pferden, meine Tochter Celine reitet sie“, schwärmte Sönke Gedaschko. „Die Traber gehören zur Familie.“ www.trabhamburg.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen