zur Navigation springen

Handball : Die Esinger A-Jungen warten weiter auf einen Heimsieg

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Mit den Füchsen Berlin kommt jetzt der deutsche Meister der vergangenen drei Jahre als Gast.

Tornesch | Knapp drei Wochen haben die A-Jugend-Handballer des TuS Esingen Zeit, sich auf ihre fünfte Partie in der Handball-Bundesliga Nord vorzubereiten, aber mit dem ersten Heimsieg ist am 25. Oktober nicht zu rechnen. Mit den Füchsen Berlin wird der deutsche Meister der vergangenen drei Jahre zu Gast sein, der aktuell bei vier Spielen erst 75 Gegentore hinnehmen musste. „Wir wollen uns teuer verkaufen und den Zuschauern eine bessere Angriffsleistung bieten als gerade beim 18:25 (9:12) gegen den VfL Bad Schwartau“, kündigte Trainer Claas-Peter Schütt an.

So gut wie die Abwehrarbeit der Tornescher war, so unerklärlich schwach waren die Offensivaktionen. Der Rückraum mit Mirko Hahn, Thore Gier, Benedikt Vollbehr und Jesco Sauerland brachte es gerade mal auf fünf Treffer aus dem Spiel heraus – zu wenig, um die Gäste in Gefahr bringen zu können.

„Wir haben es nicht geschafft, die Deckung in Bewegung zu bringen“, so Schütt. Da auch die zahlreichen Überzahlsituationen ungenutzt blieben, war das Spiel schon kurz nach der Pause (11:21) gelaufen. „Schade, dass die vielen Zuschauer einige Jungs hemmen statt zu beflügeln“, sagte Mittrainer Till Krügel. „Aber das wird sich bald geben.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen