zur Navigation springen

Fußball-Bezirksliga : Die Dominanz hält weiter an

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

SSV Rantzau festigt durch 5:0-Sieg die Tabellenspitze. Blackout von Elleraus Kim Grundmann als Schlüsselszene.

shz.de von
erstellt am 20.Okt.2015 | 16:00 Uhr

Der Dauerregen, der rechtzeitig zum Anpfiff der Begegnung zwischen dem SSV Rantzau und dem SC Ellerau in der Fußball-Bezirksliga einsetzte, ließ nur wenige spielerische Feinheiten zu.

Und so verwundert es auch keineswegs, dass die Gäste an der Düsterlohe mit kämpferischen Mitteln dagegen zu halten wussten – zumindest bis zur 38. Spielminute, die sich urplötzlich zur Schlüsselszene der Partie entwickelte: Ein Laufduell zwischen Phil Breuel und Elleraus Kim Grundmann, das damit endete, dass beide Akteure im Gästestrafraum zu Fall kamen. Während Grundmann jedoch einen Pfiff wegen Stürmerfouls erwartete, pfiff Referee Carsten Chrubassik erst, nachdem der SCE-Verteidiger den Ball in die Hand nahm und das Spiel unterbrach. Die Folge: Handspiel und Elfmeter für Rantzau. Ein Blackout des Ellerauer Siebeners mit Folgen, denn Yusuf Önegi ließ sich diese Chance nicht entgehen. „Eine unglückliche Situation“, so SCE-Coach Sals zu dieser Spielszene.

Nach dem Seitenwechsel geriet dann SSV-Trainer Bernd Ruhser ins Schwärmen. „Wir haben sehr, sehr gut kombiniert und die Tore toll herausgespielt“, so der Coach des Spitzenreiters, der damit auf die folgenden Treffer von Marvin Jensen (53.), Nils Reuter (62.), Nico Breuel (70.) sowie des eingewechselten Mathias Tuleweit (78.) anspielte.

„Es war ein gutes und faires Spiel“, war sich Ruhser ebenso sicher wie die Einschätzung, dass die Witterungsbedingungen doch noch ein paar Zuschauer gekostet haben.

Elleraus Übungsleiter Uwe Sals hakte das Spiel hingegen schnell ab. „Das Ergebnis geht in Ordnung“, verwies er darauf, dass allein die drei Barmstedter Top-Torschützen Reuter, Breuel und Jensen mit 20 Treffern genau doppelt so oft getroffen haben wie seine komplette Mannschaft.  

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen