Tennis : Die Altmeister schlagen zu

Er kann es noch: Ernst-Günther Ehmke, früher für den Pinneberger TC aktiv, ließ der Tennis-Konkurrenz bei den Herren 75 keine Chance.
1 von 2
Er kann es noch: Ernst-Günther Ehmke, früher für den Pinneberger TC aktiv, ließ der Tennis-Konkurrenz bei den Herren 75 keine Chance.

Bei der 22. Midlife Classics trumpfen Ehmke und Dierks auf / Lokalmatadorin Jansen scheitert im Finale

shz.de von
15. August 2018, 15:10 Uhr

Er hat es immer noch drauf. Ernst-Günther Ehmke spielte bei der 22. Midlife Classics in Uetersen mal wieder groß auf und ließ der Tennis-Konkurrenz in der Altersklasse Herren 75 keine Chance. Der Rentner aus Hamburg-Harburg, der einst erfolgreich für den Pinneberger TC an den Start gegangen war und im vergangenen Jahr sogar Teilnehmer bei der Team-Weltmeisterschaft in Lake Nona (USA) gewesen ist, marschierte mit Siebenmeilenstiefeln in der Rosenstadt zum Turniersieg. Im Finale deklassierte er seinen an Nummer zwei gesetzten Vereinskollegen Heiner Brandt in zwei Sätzen 6:1 und 6:0.

Ehmke war in Uetersen einer von 235 Teilnehmern in 13 verschiedenen Altersklassen. Dierk Haartje von der Turnierleitung zog ein positives Fazit nach dem fünftägigen Tennis-Marathon. „In Bedrängnis geriet die Turnierleitung nur, als am Sonnabendmittag einzelne Regenschauer für Verschiebungen im Turnierablauf sorgten, woraufhin einige Spiele in die Halle verlegt werden mussten“, berichtete Haartje. „Der guten Stimmung unter den Aktiven tat dies jedoch keinen Abbruch, sie belohnten die Zuschauer am Sonntag mit hochklassigen und spannenden Finalspielen.“

Haarscharf schrammte Ute Jansen von Gastgeber TV Uetersen am Turniersieg vorbei. Die Lokalmatadorin hatte bei ihrer Finalteilnahme bei den Damen 55 die Möglichkeit, ihren Erfolg aus 2016 zu wiederholen, unterlag jedoch der Favoritin Susanne Schneekloth vom SC Poppenbüttel 2:6 und 3:6. Jansen hatte auf dem Weg ins Finale die Vorjahressiegerin Carola Rummelhagen vom TC Lichtenrade geschlagen.

Einen souveränen Auftritt legte auch Altmeister Erich Dierks vom TC Wedel hin. Der 83-jährige Holmer setzte sich gegen sämtliche Konkurrenten durch und fügte seiner langen Titelsammlung einen weiteren Erfolg hinzu.

„Mit 235 Teilnehmern sind wir nun an der Grenze des Machbaren angekommen“, resümierte Turnierleiter Haartje abschließend. „Eine Lösung für den Fall, dass es so weitergeht, haben wir noch nicht gefunden.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen