zur Navigation springen

Fussball : Derby-Sieg in fünf Minuten

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Union Tornesch gewinnt beim TSV Uetersen II mit 2:0 und klettert auf den vierten Platz

Beim Bier danach war die eine oder andere Fehde zuvor auf dem Rasen vergessen. Die Bezirksliga-Fußballer des TSV Uetersen II und von Union Tornesch arbeiteten das 0:2 (0:1) in freundschaftlicher Atmosphäre auf.

Union-Coach Stefan Dösselmann fand tröstende Worte für die unterlegenen Gastgeber: „Dieses Spiel hätte sich auch in eine andere Richtung entwickeln können.“ Gemeint war der Pfostenschuss des Ueterseners Kevin Bliesch in der 80. Minute. Debütant Marco Wendt im Union-Gehäuse, zuvor (75.) auch gegen Murat Özkan auf der Höhe, lenkte den Ball mit den Fingerspitzen ans Aluminium. Zu diesem Zeitpunkt hatte die TSV-Reserve nur noch zehn Akteure auf dem Platz. Die Hacken des enteilenden Serge Haag vor Augen, opferte sich Mats Enderle fürs Team und zog die Notbremse. Dem Schiedsrichter blieb keine andere Wahl, als die Rote Karte zu zücken. Für Dösselmann war das die Schlüsselszene der Partie.

Nach dem Geschmack von Marcel Reinke hätte ein Remis dem Spielverlauf eher entsprochen. „Jetzt müssen wir aufpassen, dass wir keinen negativen Lauf bekommen“, sagte der Uetersener Co-Trainer. Binnen acht Tagen bezog seine Mannschaft die zweite Heimniederlage, nachdem sie mit drei Siegen furios gestartet war.

Gegenüber dem 2:6 gegen den SSV Rantzau spielten die Uetersener allerdings körperbetonter, konsequenter und viel mutiger. In der 87. Minute hatten sie aber Pech. Einer warf sich in den Schuss von Serge Haag, der dann abgefälscht bei Keeper André Huppertz einschlug.

Nach einem Solo von Ricardo Gomes setzte Unions stürmer Mahdi Habibpur in der Nachspielzeit den Schlusspunkt. Die Tornescher verbesserten sich in der Staffel West auf den vierten Rang. Ein möglicher Durchmarsch ist intern aber (noch) kein Thema.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen