Fussball-Landesliga : Derby-Pleite bei TBS: Blau-Weiß 96 gibt Rätsel auf

Wo ist der Ball? Sonay Hayran von TBS (oben) begräbt Schenefelds Marcel Jobmann  unter sich.
Wo ist der Ball? Sonay Hayran von TBS (oben) begräbt Schenefelds Marcel Jobmann unter sich.

Avatar_shz von
10. März 2014, 16:00 Uhr

Eines hat Fußball-Abteilungsleiter Andreas Wilken nach der 1:2 (1:1)-Niederlage von Blau-Weiß 96 bei TBS Pinneberg unmissverständlich zum Ausdruck gebracht: Es soll ja keiner auf die Idee kommen, Trainer Selcuk Turan für vier aufeinander folgende Niederlagen in irgendeiner Form mitverantwortlich zu machen. „Unser Punktevorsprung mag verbraucht sein, mein totales Vertrauen in den besten Trainer, den es überhaupt gibt, ist es nicht“, betonte Wilken. Zur Not würde man mit ihm auch in die Bezirksliga gehen, nachdem Turan seinen Vertrag vergangene Woche bis 2016 verlängert hatte.

So weit ist es noch nicht, aber das Schenefelder Landesligateam gab auf dem Grandplatz an der Müssentwiete Rätsel auf. „Was wir uns nach dem ersten Gegentor abgekniffen haben, dafür gibt es keine Entschuldigung“, ärgerte sich Wilken über den äußerst fehlerhaften Auftritt, der darin gipfelte, dass ein Einwurf von Lars Briewig beim Gegner landete und Patrick Wolst über den Ball schlug, so dass TBS-Akteur Eibl auf dem Weg zum 2:1 freie Bahn hatte. Hätten die nach dem Ausstieg von Haris Tahirovic trainerlosen Pinneberger ihre zahlreichen Chancen nicht kläglich vergeben, wäre es ein Debakel geworden. Bitter, aber keineswegs eine Erklärung für den Leistungsabfall nach gutem Beginn war das verletzungsbedingte Ausscheiden von Timo Carstens, der nach Vorarbeit von Aydin Sahin und Ferdinand Adelmann das 1:0 der Gäste erzielt hatte, das nicht zum Punktgewinn reichte.




zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen