Fußball-Kreisliga : Derbes Derby in Wedel

Ganz langes Bein: Linus  Klasen (rechts, Cosmos) schießt die Kugel an  Rasmus Köhnecke vorbei.
Ganz langes Bein: Linus Klasen (rechts, Cosmos) schießt die Kugel an Rasmus Köhnecke vorbei.

Die Lokalrivalen Cosmos und Wedeler TSV II gehen remis auseinander. Cosmos fühlt sich dabei um Siegtor betrogen.

shz.de von
19. November 2013, 16:00 Uhr

Derby-Zeit an der Schulauerstraße. Zwischen den Kreisliga-Fußballern des SC Cosmos und des Wedeler TSV II (Staffel 7) wurde es beim 2:2 (1:0) phasenweise derbe. TSV-Trainer Carsten Hlede missfielen „Kommentare unter der Gürtellinie von SCC-Fans und von der Cosmos-Bank“. Cosmos-Coach Bernd Haladyn ärgerte sich über den Schiedsrichter, der ein elfmeterreifes Foul am zweifachen Torschützen Max Wichern übersehen haben soll und einen dritten Wichern-Treffer kurz vor Schluss abpfiff – angebliches Abseits.

Andreas Binder machte sich selbst das schönste Geschenk zum 28. Geburtstag. Beim 1:1 (1:0) auswärts gegen Kickers Halstenbek erzielte der Mittelfeldspieler von Sportfreunde Pinneberg das 1:0 der Gäste. Lion Straß glich aus. Beide Teams zittern weiterhin um den Klassenerhalt, dem auch Eintracht Rellingen und der SuS Waldenau beim 0:0 kein Stück näher kamen. Deutlich besser waren die Waldenauer, die aber immer wieder an Eintracht-Keeper Steven Schreck scheiterten.

Schlusslicht bleibt die Dritte des TSV Uetersen, die beim 0:6 (0:3) auswärts gegen den SV Osdorfer Born auf verlorenem Posten stand. Tabellenführer SC Egenbüttel II wurde für sein Geduldsspiel gegen Komet Blankenese mit einem 2:0 (0:0) belohnt. Salih Bozkurt erzielte nach einem Klasse-Pass von Lukas Kettemer seinen 21. Saisontreffer.

Blau-Weiß 96 Schenefeld II bot gegen Inter Eidelstedt Stürmer Alexandros Aframidis zwischen den Pfosten auf, der zwar einen selbst verschuldeten Foulelfmeter entschärfte, die 0:3 (0:1)-Niederlage aber nicht abwenden konnte. Der SC Pinneberg hatte beim 0:1 auswärts gegen die SV Blankenese II das Pech, dass der Schiedsrichter ein elfmeterreifes Foul an Okan Yumut (20.) ignorierte.

In der Staffel II leistete der SC Egenbüttel III Abbitte für das 0:11 bei Teutonia 05 II. Beim 2:0 (0:0) auswärts über den SC Nienstedten präsentierten sich die „Versager“ des Vorsonntags wie verwandelt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen