zur Navigation springen

Der Traum wird zur Realität

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Jenny Johansson, Bereiterin des Elmshorner Stalls Rijkens, siegt auf Caleno im Nationencup von Drammen

„Es ist mein Traum als Turnierreiterin auf höchstem Niveau zu reiten und mit dem Europameister Rolf-Göran Bengtsson in einem Team zu starten“, formuliert Jenny Johansson ihre Karrierewünsche. „Andererseits macht es mir viel Spaß junge Pferde auszubilden und auf ihre ersten Turniere vorzubereiten.“ Diese beiden Aufgaben hat die junge Schwedin auf dem Hof des Elmshorner Pferdehändlers Tjeert Rijkens in der Wilhelmstraße, wo sie seit dem Herbst 2011 als Bereiterin arbeitet.

Jetzt ist Jenny Johansson ihrem Traum ein großes Stück näher gekommen. Denn die 23-Jährige bestritt vor knapp zwei Wochen ihre ersten Ritte in der schwedischen Nationalmannschaft und siegte mit dem Team beim Weltcupturnier im norwegischen Drammen. Am Nationencup, einer Drei-Sterne-Prüfung in der Nähe Oslos, nahmen sechs Nationen teil. Johansson bestritt diese Prüfung mit dem zehnjährigen Caleno aus dem Besitz ihres Arbeitgebers. „Zu ihm habe ich eine besondere Beziehung“, sagt die Blondine über das hessische Warmblut. „Der Wallach wurde hier aufgezogen und ausgebildet und mit ihm siegte ich 2011 kurz nach meinem Arbeitsbeginn in Elmshorn beim Käthe-Schmidt-Metzger-Springen.“ Beim Nationencup musste Johansson nur einmal in den Parcours, da Schweden nach den drei Reitern Niklas Jonsson, Erika Lickhammer und Johan Lundh mit fünf Fehlerpunkten bereits als Sieger vor den Niederlanden (neun Punkte) und Italien (13 Punkte) feststand. Zuvor hatte die Reiterin, die aus Söderköping, 200 Kilometer südlich von Stockholm stammt, mit Caleno im Grand Prix den zweiten Platz belegt. Dazu kam ein zweiter Platz mit dem Holsteiner Catalux in einer weiteren Drei-Sterne-Prüfung. Damit war Johansson die erfolgreichste Schwedin in Norwegen.

Für das Nationalteam hatte sie der Bundestrainer Sylve Söderström nominiert, nachdem sie ihm bei den schwedischen Meisterschaften in Borås aufgefallen war: „Ich habe da mit einen fünften Platz im Grand Prix und einem sechsten Platz in einer S-Prüfung gut abgeschnitten“, sagt Johansson. Danach bekam sie eine Einladung zum Weltcup-Springen in Göteborg, wo sie mit Caleno mit einem elften und einem zwölften Platz in Fünf-Sterne-Prüfungen erneut überzeugte. Als Belohnung folgten jetzt die Berufung ins Nationalteam und der Sieg in Drammen. Und so scheint Johansson ihren Traum in Realität verwandeln zu können.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen