zur Navigation springen

Basketball : Der Traum ist greifbar nah

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

SC Rist im ProB-Finale nach Endspurt zum 58:61 in Oldenburg mit blendender Ausgangsposition fürs Rückspiel in Wedel.

shz.de von
erstellt am 27.Apr.2015 | 16:00 Uhr

Der Traum vom ersten Gewinn der Staffelmeisterschaft in der 2. Basketball-Bundesliga Pro  B lebt weiter bei den Herren des SC Rist. Im ersten von zwei Finalspielen nach dem Europapokal-Modus Best of two (Addition der Ergebnisse von Hin- und Rückspiel) unterlagen die Wedeler zwar in Niedersachsen Vorjahrsmeister Baskets-Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB 58:61 (20:30), wahrten dank eines Endspurts aber ihre Chance, die Serie insgesamt zu gewinnnen. Dafür reicht dem Team von Rist-Headcoach Michael Claxton nun am Sonnabend, 2. Mai (19 Uhr, Steinberghalle), ein Sieg mit mehr als drei Punkten Differenz.

In einer intensiven Partie konnten sich die Wedeler in Niedersachsen ihrer 2:0-Führung durch Paul Owusu nicht lange erfreuen. Im zweiten Viertel blieben die Gäste acht Minuten ohne Korberfolg, bekamen in diesem Zeitraum von den Oldenburgern zwölf Punkte eingeschenkt. „Beide Mannschaften waren defensiv sehr stark, haben in der Verteidigung kaum etwas zugelassen“, sagte Claxton, dessen Stimmbänder arg gelitten hatten.

Weiter ging die Achterbahnfahrt der Rist-Herren nach dem Seitenwechsel mit einer furiosen Aufholjagd, bei der Spielmacher Diante Watkins per Korbleger zur ´vorübergehenden 41:40-Führung traf. Um alle Chancen für den Gesamtsieg drohten sich die Wedeler dann aber im Schlussabschnitt zu bringen. Der Favorit startete erneut mit sieben Zählern in Folge, verbuchte fünf Minuten vor der Schlusssirene mit 57:43 seine höchste Führung im Spiel, ehe die Gäste die letzten Kraftreserven mobilisierten. Kapitän Christoph Roquette, Spielmacher Watkins und René Kindzeka verkürzten in der Schlussphase den Rückstand der Gäste von 14 auf drei Zähler und sorgten damit für die von Claxton avisierte gute Ausgangsposition.

„Meine Mannschaft hat in einem emotionalen Playoff-Duell trotz einiger Rückschläge nicht aufgegeben und sich dafür mit einem guten Ergebnis belohnt“, sagte Claxton. Ob die Wedeler die knappe Niederlage wettmachen können, vermochte allerdings auch der 38-Jährige nicht vorherzusagen. Trotzdem sieht der US-Trainer Vorteile für sein Team. „Wir haben jetzt die Riesenchance, vor unseren Fans die Serie für uns zu entscheiden. Davon träumt jeder Spieler und jeder Coach.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen