zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : Der Titel ist kein Thema mehr

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

TSV Uetersen verabschiedet sich nach 1:3-Heimpleite gegen Teutonia 05 ins Tabellenmittelfeld

Vier Partien nacheinander hatten die Landesliga-Fußballer des TSV Uetersen ungeschlagen absolviert. Nun zeigt das Formbarometer wieder Druck-Verlust an. Durfte man am Saisonbeginn gegen den TuS Osdorf und den SC Alstertal-Langenhorn noch verlieren, so stellte das 1:3 (0:3) auf eigenem Platz gegen Teutonia 05 nun die erste echte Enttäuschung der laufenden Punktrunde dar. Trainer Peter Ehlers reagierte zunächst gelassen: „Wir werden dieses Spiel in Ruhe analysieren und vor allem damit aufhören, von der Meisterschaft zu sprechen.“

Mario Ehlers läutete den unangenehmen Nachmittag für seinen Vater mit einem Fehlpass in der 22. Minute ein. Nachdem der TSV bis dahin das Spiel bestimmt hatte, hieß es plötzlich 0:1. Begleitet von einem verletzungsbedingten Torwartwechsel wurde die erste Halbzeit noch zum „Horror“.

Zwei Mann konnten auf der linken Seite eine Flanke in den Strafraum nicht unterbinden – 0:2 (43.). Kirill Shmakov verursachte einen Foulelfmeter, damit trotteten die Uetersener gar mit einem 0:3 im Nacken in die Halbzeitpause. „Alle unsere Fehler wurden eiskalt bestraft“, sagte Peter Ehlers. Es konnte nicht mehr schlechter werden, nur noch besser.

Später stemmte sich sein Team dann gegen die Niederlage an, aber die eigene Chancenverwertung ließ Wünsche offen. Es begann in der 46. Minute mit einem Pfostenschuss von Frank Saaba, gefolgt von weiteren ungenutzten Hochkarätern. Das 1:3 von Kevin Koyro (67.) per Schuss aus 16 Metern kam dann für die Wende zu spät. Der TSV Uetersen verabschiedete sich ins Mittelmaß.





zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen