zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : Der SV Rugenbergen qualifiziert sich für Hallenmeisterschaft

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der SV Rugenbergen kassierte zum sechsten Mal in dieser Serie keinen Gegentreffer.

shz.de von
erstellt am 17.Nov.2014 | 16:00 Uhr

Rugenbergen | Kaum Tormöglichkeiten, viele Fehlpässe, unnötige Fouls. Das Duell zwischen den Oberliga-Fußballern des SV Rugenbergen und dem SC Condor war kein Augenschmaus. „Wir haben eine schlechte Partie gesehen“, musste SVR-Trainer Ralf Palapies nach Spielschluss offen zugeben.

Das Positive: Der SV Rugenbergen kassierte zum sechsten Mal in dieser Serie keinen Gegentreffer, hat nach der Spielvereinigung Halstenbek-Rellingen die beste Hintermannschaft der ganzen Liga. Weil aber im Duell mit dem SC Condor nach vorne fast gar nichts gelang, hieß es nach 90 trostlosen Minuten 0:0. „Ein Punkt bei Condor war schon immer gut, ist gut und wird auch immer gut bleiben“, setzte Palapies das Ergebnis in Relation, „von daher bin ich zufrieden.“ Die beste „Chance“ für die Gäste hatte noch Außenstürmer Milos Ljubisavljevic, der in Minute 81 alleine auf das Tor der Hamburger zustürmte, den Ball aber kurz vor dem Ziel doch noch vertändelte.

Trotz des Remis qualifizierten sich die Bönningstedter einen Spieltag vor Ultimo für die Hamburger Hallenmeisterschaften am 10. Januar 2015 in der Alsterdorfer Sporthalle, an der die sieben besten Oberligisten und St. Pauli II teilnehmen. Dort werden sie den Kreis Pinneberg zusammen mit der SVHR und dem VfL Pinneberg vertreten.

Bis dahin stehen für die Palapies-Mannen allerdings noch drei harte Pflichtspiele auf dem Programm. Mit Altona, HR und Meiendorf trifft der SV Rugenbergen vor der zweimonatigen Winterpause auf drei ambitionierte Gegner aus der oberen Tabellenhälfte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen