zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : Der Schiri im Mittelpunkt

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Fußball: Beim 2:3 des FCE bei Condor soll der Unparteiische den Elmshorner Helmer böse beschimpft haben

shz.de von
erstellt am 05.Mai.2014 | 16:00 Uhr

Seit Jahren ist Helge Melzer in verschiedensten Funktionen im Fußballsport tätig, seit nunmehr sieben Spielen steht er als Übergangstrainer an der Seitenlinie des Fußball-Oberligisten FC Elmshorn. Doch so etwas wie am Sonntag hatte auch er noch nicht erlebt: In der 57. Minute der Partie des FCE beim SC Condor bekam der Elmshorner Kim Helmer (Sohn von Fußball-Europameister Thomas Helmer) vom Unparteiischen Michael Ehrenfort (TuRa Harksheide) nach einem Foul erst die Gelbe Karte und kurz darauf die Gelb-Rote. So weit, so gut. „Eigentlich war alles ganz normal, doch nachdem der Schiedsrichter Helmer die Gelbe Karte gezeigt hatte, hat er unseren Spieler noch übel beschimpft. Helmer wollte ihn zur Rede stellen, daraufhin bekam er postwendend Gelb-Rot hinterher. Auch die Spieler des SC Condor können dieses unfassbare Verhalten von Herrn Ehrenfort bestätigen“, sagte Melzer nach dem Spiel völlig desillusioniert.

Ein mehr als fragwürdiges Verhalten des Unparteiischen, das allerdings laut Melzer „nicht spielentscheidend war“. Elmshorn hielt 60 Minuten gut mit, musste sich am Ende aber mit 2:3 (2:1) geschlagen geben.

Durch ein Tor von Thiemo Kieckbusch in der 17. Minute lagen die ersatzgeschwächten Elmshorner mit 0:1 hinten, ehe sie in der 25. Minute durch Maurizio D’Urso per Standard zurück ins Spiel kamen (1:1). „Unsere Führung war dann etwas glücklich. D’Urso erzielte ein Traumtor aus der Distanz. In der zweiten Halbzeit wollten wir dann tief stehen und abwarten“, so Melzer. Das ging allerdings nicht lange gut. In der 53. Minute fiel das 2:2 durch Tevin Tafese. „Das war toll herausgespielt von Condor“, zollte Melzer dem Gegner Respekt. Was folgte, war der unrühmliche Einsatz des Schiedsrichters und der Siegtreffer der Gastgeber.

Der eingewechselte Carlos Flores erzielte das 3:2 für Condor. „Der Sieg kam von der Bank. Da konnten wir heute nicht mithalten. Wir hatten gerade mal drei Ersatzspieler“, so Melzer.

Patrick Ziller bereitet sich auf seine Ausbildungsprüfung vor, Patrick Scheidt und Christian Schümann fehlten berufsbedingt. „Condor hatte die besseren Chancen“, so Melzer weiter, der noch bis zum letzten Saisonspiel auf der Bank Platz nehmen wird. „Wir arbeiten daraufhin, dass wir nach dem letzten Saisonspiel einen neuen Trainer präsentieren können.“ Einen weiteren Spieler für die kommende Saison hat der FCE bereits. Björn Dohrn von der SV Lieth hat unterschrieben.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen