zur Navigation springen

Speedway : Der MSC Brokstedt und die Sehnsucht nach dem Mannschafts-Titel

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 02.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Beim MSC Brokstedt laufen die Vorbereitungen für die beiden Finalläufe in der Speedway-Bundesliga auf Hochtouren. „Seit 1997 warten wir auf die Chance, endlich wieder einmal den Titel nach Brokstedt zu holen.“ MSC-Pressesprecher Michael Schubert spricht aus, was die sportliche Führung des „Bundesliga-Dinos“ – immerhin ist der MSC seit seiner Gründung vor 31 Jahren ununterbrochen im Speedway-Oberhaus vertreten – denkt und hofft.

Der Auftakt im Wettbewerb um den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters findet am Freitag (14 Uhr) in Landshut statt, wenn sich die „Wikinger“ aus Brokstedt als Gast im Auswärtsrennen beim amtierenden Meister, dem AC Landshut, zum Schlagabtausch stellen müssen. Zwei Tage später folgt auf dem heimischen Holsteinring der zweite Lauf (14 Uhr). Neben der Stammbesetzung um Mannschaftskapitän Tobias Kroner, dem Brokstedter „Dauerbrenner“ Matthias Kröger und dem amtierenden Deutschen Speedway-Einzelmeister Kai Huckenbeck, setzen die Verantwortlichen aus Brokstedt auf internationale Klasse. Teammanagerin Sabrina Harms konnte bei der Aufstellung einmal mehr auf ihre erstklassigen internationalen Kontakte zurückgreifen und mit dem Dänen Peter Kildemand und dem Australier Jason Doyel zwei absolute Top-Fahrer verpflichten.

Die Vorzeichen sehen demnach vielversprechend aus, dass nach 17 Jahren Durststrecke wieder ein Titel nach Brokstedt geholt wird.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen