Tennis : Der Mitglieder-Magnet

B-Lizenz-Inhaber Moritz Nonnenkamp, der einst mit dem früheren Weltranglistenzehnten Magnus Larsson im Doppel gespielt hat, will die Tennis-Talente in Prisdorf fördern.
B-Lizenz-Inhaber Moritz Nonnenkamp, der einst mit dem früheren Weltranglistenzehnten Magnus Larsson im Doppel gespielt hat, will die Tennis-Talente in Prisdorf fördern.

Cheftrainer Moritz Nonnenkamp sorgt für Aufbruchstimmung beim TC Prisdorf. Herren-Team will aufsteigen.

shz.de von
22. Mai 2018, 12:00 Uhr

Prisdorf | Wenn man Jörg Schneider nach Moritz Nonnenkamp befragt, gerät der Vereinsvorsitzende ins Schwärmen. „Moritz ist ein echter Glücksfall für den TC Prisdorf“, adelt er den 46-Jährigen.

Als Schneider vor fünf Jahren das Ruder am Ahrenloher Weg übernahm, war der kleine Club im Kreis Pinneberg sanierungsbedürftig, die Mitgliederzahlen rückläufig. Mit Nonnenkamp als Zugpferd blicke man jetzt wieder optimistisch in die Zukunft. „Er hat dem Verein neues Leben eingehaucht,“ sagt Schneider.

„Sein Engagement ist enorm.”

Jener Nonnenkamp arbeitet seit knapp zwei Jahren als hauptamtlicher Cheftrainer für den Prisdorfer Tennis-Club – und hat seither für einen beachtlichen Aufschwung gesorgt. Alleine im Jugendbereich wuchsen die Mitgliederzahlen von 56 auf über 100 an, insgesamt steigerte man sich um 27 Prozent auf 314 Sportler.

„Sein Engagement ist enorm – das macht viel aus“, weiß Schneider die Arbeit des Westfalen zu schätzen, der pro Woche rund 30 Stunden für den Club im Einsatz ist.

Doppelpartner eines Top10-Spielers

Doch dass Nonnenkamp überhaupt im beschaulichen Örtchen gelandet ist, war eher dem Faktor Zufall geschuldet. Aufgewachsen in Linz am Rhein startete der gebürtige Siegburger eine beachtliche Tennis-Laufbahn und sammelte später Erfahrungen in der 2. Bundesliga und der Regionalliga.

In der Herren 30-Bundesliga war Nonnenkamp Doppel-Partner von Magnus Larsson, dem ehemaligen Weltranglistenzehnten. „Da hat man schon einiges erlebt, was man an den Nachwuchs weitergeben kann“, berichtet Nonnenkamp, der unter anderem Jan Choinski, die aktuelle Nummer 239 der Weltrangliste, in Koblenz trainiert hat.

Mehr Zeit für die Tochter

Weil seine Ex-Frau mit der gemeinsamen Tochter Maxi in Hamburg lebt, hat es Nonnenkamp schließlich vor zwei Jahren in den Norden verschlagen. „Ich wollte mehr Zeit mit Maxi verbringen“, erklärt der Tennistrainer.

Doch wie kam er nach Prisdorf? „Man unterhält sich mit Freunden und kommt mit Bezirkstrainern ins Gespräch“, berichtet Nonnenkamp. Einer davon gab TCP-Jugendwartin Katharina Schmidt letzlich den goldenen Tipp.

Und in Prisdorf scheint Nonnenkamp, der in Hamburg-Altona wohnt und in Harburg für die Herren 40 in der Regionalliga spielt, sein Glück gefunden zu haben.

„Der Vorstand steht hinter mir, ich kann in Ruhe meine Arbeit machen. Hier habe ich ein gutes Gefühl“, sagt Nonnenkamp.

Seinen Schwerpunkt richtet er auf die Jugendarbeit. „Wir sind sehr gut aufgestellt und haben talentierte Spieler in unseren Reihen“, findet er. Zwei davon sind die 14-jährigen Linus Bense und Cedric Brühl, die bereits für das Herren-Team in der 1. Bezirksklasse antreten.

„Die haben Perspektive“, bescheinigt der erfahrene Trainer den TC-Talenten. Das erste Saisonspiel haben Bense, Brühl & Co. deutlich mit 6:0 gewonnen. Am Saisonende soll der Aufstieg perfekt gemacht werden. „Das ist ein realistisches Ziel“, sagt Nonnenkamp, der das Team als Spielertrainer unterstützen will. Langfristig wolle man in die Verbandsliga vorstoßen.

Nonnenkamp tritt aktiv an den Nachwuchs heran

Nonnenkamp, der die Trainer-B-Lizenz besitzt, hat sich aber nicht nur auf die Fahnen geschrieben, die Spielerinnen und Spieler zu fördern, die schon da sind. Der engagierte Westfale rührt für den TC kräftig die Werbetrommel, geht an Kindergärten und Grundschulen, um die ganz Kleinen für den Sport mit der gelben Filzkugel zu begeistern.

 „Ich mache dann mit 25 bis 30 Kindern unter anderem Ballgefühlübungen“, erklärt Nonnenkamp. Erst jüngst seien bis zu zehn Kinder nach seinen Grundschulbesuchen in den Verein eingetreten.

Doch damit noch nicht genug.

Am Sonnabend, 26. Mai, können Kinder mit ihren Eltern, Geschwistern und Verwandten bei der Aktion „Familien in Bewegung“ vom Landessportverband Schleswig-Holstein auf der Anlage des TC Prisdorf teilnehmen.

Unter der Leitung von Trainer Georg Wachsmann gibt es dann kostenloses Schnuppertraining. „Das ist eine tolle Aktion, die wir gerne bei uns durchführen. Unser Ziel ist es, aus dem Club einen Familienverein zu machen“, sagt Nonnenkamp – und nimmt anschließend beim Fototermin seine Tochter Maxi auf den Arm. Denn ohne sie wäre er jetzt nicht hier. Ein echter Glücksfall eben.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen