zur Navigation springen

Handball : Der Höhenflug hält an

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Barmstedter MTV triumphiert gegen den TSV Ellerbek II. SG-Frauen mit Understatement.

Der Höhenflug der Barmstedter Handballer (Hamburg-Liga) geht weiter. Auch der TSV Ellerbek II war beim 43:33 (16:14) der Schützlinge von Wolfgang Butzmann keine Hürde. Und so stehen die Barmstedter nach schlechtem Saisonstart nun wieder im Mittelfeld der Tabelle auf Rang sechs. Immerhin vier Punkte schon beträgt der Abstand zum Siebten und somit zum Anfang der Abstiegszone. In eben jener Zone stehen die Handballer des TSV Ellerbek II nun schon seit Saisonbeginn, wie übrigens auch die eigene „Erste“ in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein.

Bei den Barmstedtern wirkt sich derweil positiv aus, dass alle Langzeitverletzten wieder an Bord sind und die Spieler allmählich das Spielkonzept ihres neuen Trainers umsetzen. Gelingt nun auch am kommenden Sonnabend bei der HG Hamburg/Barmbek II (16 Uhr) ein Erfolg, würde sich der Abstand „nach unten“ noch einmal deutlich erhöhen. Und auch der TSV Ellerbek II hat mit dem Letzten Niendorfer TSV am Sonntag (15 Uhr, Harbig-Halle) ein richtungsweisendes Spiel „vor der Brust“. Nur ein Sieg bringt den Anschluss an das untere Mittelfeld. In einem weiteren Kreisduell gewinnt die HSG Pinnau knapp mit 25:24 (12:12) gegen den TuS Esingen II und schiebt diesen weiter in Richtung Abstiegszone.

Über diese Sorgen nur lachen kann momentan Mirco Demel, Trainer der Handballerinnen der neugegründeten Spielgemeinschaft Halstenbeker TS/Blau-Weiß 96 Schenefeld. Mit 26:25 (13:12) besiegte das Team die SG Wilhelmsburg buchstäblich in letzter Sekunde und bleibt damit erst einmal Tabellenführer. „Wir haben keinen Druck, wir sehen diese Spiele als schöne Herausforderung“, umschreibt Demel die Stimmung im Team. Und diese gute Stimmung bringen die Halstenbekerinnen nun auch „auf die Platte“. „Unser Selbstbewusstsein ist groß“, weiß Demel. Und deswegen holt das Team nun auch die Punkte gegen Spitzenteams.

Natürlich weiß der Coach auch, dass allmählich auch Fragen bezüglich des Saisonziels kommen, Fragen nach einem möglichen Aufstieg. Demel aber hält sich weiter bedeckt. „Wir machen uns noch keine Gedanken, uns erwartet noch eine anspruchsvolle Rückserie“, so der Coach mit gewohntem Understatement.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Dez.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen