zur Navigation springen

Basketball : Der Geschmack des Siegens

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der SC Rist Wedel II feiert einen Heimsieg im Derby.

Wedel | Der SC Rist Wedel II feiert nach zwei Niederlagen in Folge wieder einen Sieg in der 2. Basketball-Regionalliga Nord. Das Team von Trainer Stefan Altemüller siegte im Derby gegen den BC Hamburg deutlich mit 86:65. Dabei trafen sich auf dem Parkett viele Altbekannte wieder.

Louis Olinde und Lennard Larysz, beide im Pro B-Kader der Risters, traten aufgrund einer Doppellizenz für den BCH an. Florian Braatz hat eine Wedeler Vergangenheit. Lennart Liebke, Christopher Geist und Jamo Ruppert unterstützten den SCRW II. „Im ersten Viertel waren wir noch nicht so ganz da, aber dann haben wir die Intensität hochgehalten und unsere erheblichen Vorteile unter beiden Körben ausgespielt“, so Altemüller. Eine Vielzahl der Rebounds konnte von den großen Wedelern wie Liebke, Thomas Burow, Sandro Hofmann oder Christoph Geist heruntergepflückt werden. „Wir haben konsequent die Spieler unter den Körben angepasst und durch die Rebounds immer wieder zweite Wurfchancen bekommen“, meinte der Coach.

Durch den Erfolg am Grünen Tisch gegen Ebstorf können die Wedeler nun auf eine ausgeglichene Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen zurückblicken. „Es war eine gute Teamleistung. Ich hoffe, die Jungs haben nun Blut geleckt und wollen den Geschmack des Sieges nun häufiger erleben“, sagte der 32-Jährige. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Torben Haase, der sich bei einem Zusammenprall den Zeigefinger der linken Hand auskugelte und im Krankenhaus operiert werden musste.

Für die Risters geht es am 1. November mit einem Auswärtsspiel beim TuS Lübeck weiter.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen