zur Navigation springen

Fußball : Der Fehlstart ist repariert

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bezirksligist SV HR II fertigt SC Ellerau mit 5:0 ab. SCE-Keeper Lars Buck beweist Fair Play.

„Die SV Halstenbek-Rellingen ist doch kein armer Club. Die könnten sich ruhig mal ein neues Tornetz gönnen“, spottete Uwe Sals, Trainer des unterlegenen SC Ellerau. „Wir werden die offenen Maschen natürlich flicken“, kündigte Trainerkollege Oliver Berndt an.

Ihren Fehlstart haben die Halstenbeker Bezirksliga-Fußballer längst repariert. Das 5:0 (3:0) über die Ellerauer war ihr vierter aufeinander folgender Sieg. Uwe Sals äußerte sich anerkennend: „HR II war sehr stark. Diese Mannschaft erwarte ich am Ende weit vorn.“

Die Gastgeber lobten unterdessen SCE-Keeper Lars Buck. Als der Ball nach einem Schuss von Marco Müller durch das Netz hinter das Tor flog und der Schiedsrichter auf Abstoß entscheiden wollte (85.), räumte der Keeper nach Rückfrage des Unparteiischen ein: „Der war drin.“ Damit endete die Partie genauso kurios, wie sie für den SCE begonnen hatte. Abwehrspieler Michel Eich bekam beim Warmmachen den Tritt eines Teamgefährten in die Achillessehne ab. Eich hielt nur eine halbe Stunde durch, dann wurden die Beschwerden zu stark. Von vornherein hatten die Gäste auf Vorzeige-Knipser Janosch Rinckens sowie Raphael Galaske, Arvid Cartledge und Felix Matthies verzichten müssen.

Uwe Sals ließ das nicht als Alibi gelten: „Ich habe den anderen ja nicht verboten, sich in Bezirksliga-Form zu präsentieren.“ Die vierte Minute war der Anfang vom Ellerauer Ende. Frederic Ernst schlug eine Flanke in die Mitte, Kim Grundmann ließ Amin Bejaoui beim Kopfball aus fünf Metern gewähren.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen