zur Navigation springen

Den Unterschied „herausgekehrt“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Fußball: Union Tornesch II zeigt beim Gencler-Cup starke Leistungen, unterliegt dann aber dem FCE II im Finale deutlich mit 0:8

shz.de von
erstellt am 07.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Die Prämie von 100 Euro für den zweiten Platz war Schmerzensgeld. Die Kreisklassen-Fußballer von Union Tornesch II verneigten sich vor dem Bezirksliga-Team des FC Elmshorn II, das ihnen beim 8:0 im Endspiel des Gencler-Cups eine Lektion erteilte. „Die Elmshorner spielten saustark. Den Unterschied von zwei Klassen haben sie deutlich herausgekehrt“, lobte Union II-Trainer Mustafa Artar die überlegenen Lokalmatadoren.

Schon ihre Gruppenspiele hatten die Elmshorner allesamt mit drei und mehr Toren Differenz gewonnen. Doch auch die Tornescher lieferten eine starke Vorrunde ab, in der sie lediglich eine Niederlage gegen Gencler Birligi II (1:2) bezogen, aber Siege über die SV Lieth II (1:0), den TSV Sparrieshoop II (3:1) und den SV Hörnerkirchen (3:0) feiern durften. Als Gruppenerster ging es ins Halbfinale, das der Spitzenreiter der Staffel 4 dank der Treffer von Philipp Junker und Artur Koziol 2:1 gewann. In sämtlichen Partien glänzte FCU-Keeper André Lambert, der für die Begriffe von Mustafa Artar von allen zehn Torleuten in der Olympiahalle die besten Leistungen bot.

Die Müdigkeitserscheinungen im Finale sah der Coach seinem Team nach, hatte es am Tag zuvor doch noch ein vereinsinternes Turnier in Tornesch bestritten und in der kleinen Sporthalle der Klaus-Groth-Schule hinter der ersten Mannschaft des FC Union den zweiten Platz erreicht. Der Voßlocher SV (Kreisklasse) als punktloser Gruppenletzter und der SV Hörnerkirchen (Kreisliga) als Gruppenvorletzter scheiterten beim von großer Fairness geprägten Gencler-Cup vorzeitig.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen