zur Navigation springen

Fußball-Landesliga : Defensive bleibt der Trumpf

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Blau-Weiß 96 und Teutonia 05 trennen sich in einem durchwachsenen Duell mit 0:0

Nach nur einem Heimspiel bisher auf dem ungeliebten Grand an der Blankeneser Chaussee und vier Auswärtspartien durften die Landesliga-Fußballer von Blau-Weiß 96 erstmals auf dem Rasen im Stadion Achter de Weiden antreten. Das Resultat war durchwachsen. Gegen Teutonia 05 mussten die Schenefelder mit einem 0:0 zufrieden sein.

Der emsige und spielfreudige Emre Yayla hätte der Partie wahrscheinlich Leben eingehaucht, war dann aber wegen Leistenproblemen ebenso wie Gerrit Gomoll, Ferdinand Adelmann und Lars Hartmann – alle verletzt – zum Zuschauen verurteilt. So fehlte den zunächst spielbestimmenden Gastgebern in der Offensive das gewisse Etwas. Haji Jamal ließ sich abdrängen, als er allein auf den Torwart zulief (3.).Bei einem Schuss von Nikolas Schemmerling aus über 20 Metern warf sich ein Teutonia-Verteidiger in die Flugbahn des Balles, sonst hätte es in dieser 15. Minute möglicherweise eingeschlagen. Dann hatte auch noch Furkan Sen eine Halbchance, die er vertändelte. Die Schenefelder waren vor der Pause die etwas aktivere Mannschaft, ohne jedoch zwingend aufzuspielen.

Später kamen die Teutonen auf. Vor allem den quirligen Pascal Pietsch durften die Innenverteidiger Ilias Ide und Lars Briewig nicht einen Moment aus den Augen lassen. Letztlich wirkte die Blau-Weiß-Defensive aber sattelfest. In vier von bislang sechs Spielen blieb das Team von Trainer Selcuk Turan ohne Gegentor. Diese stolze Zwischenbilanz konnte auch der frühere Blau-Weiße Okan Bektas, der in der Nachspielzeit mit einem Freistoß scheiterte, nicht trüben.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen