zur Navigation springen

Fechten : Das Zittern geht weiter

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Hannah Kraken hat nach dem cdp-Cup in Elmshorn weiter Chancen auf einen DM-Start.

shz.de von
erstellt am 21.Mär.2017 | 16:01 Uhr

Degenfechterin Hannah Kraken vom EMTV bewahrt sich ihre Chancen auf die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Leipzig. Am Sonnabend belegte Kraken beim 2. cdp-Cup in der Waldorfhalle den vierten Platz. Bislang lag die 29-Jährige auf dem vierten Platz der schleswig-holsteinischen Rangliste. Während die Nummer eins der Rangliste in Elmshorn nicht startete, setzten sich auf den vordersten Plätzen zwei Fechterinnen durch, die in der Rangliste klar hinter Kraken liegen. Zugleich wurde die bisherige Ranglistenzweite Solveig Linow (SC Alcedos Itzehoe) in der Waldorfhalle Dritte. Daher muss jetzt der Rechenschieber ran.

„Ich hatte in der Hin- und Rückrunde sämtliche Gefechte gewonnen und kam so auf Platz eins der Setzliste“, sagte Kraken. „Im Halbfinale gegen die spätere Turniersiegerin Malija Haida (SC Alcedos Itzehoe) merkte ich, dass ich mittlerweile zwölf Stunden in der Halle war und verlor mit 10:15.“

Die junge Unternehmerin – sie betreibt einen mobilen Kaffeestand, der mittwochs auf dem Elmshorner Buttermarkt steht – ist schon seit 19 Jahren Mitglied der EMTV-Fechter und war eng in die Turniervorbereitung eingebunden. „Wir haben per Fahrrad in ganz Elmshorn Plakate aufgehängt. Außerdem habe ich beim Aufbau und Bedienen an der Turnier-Cafeteria geholfen“, beschreibt die Kaffee-Fachfrau ihr Engagement. „Für das nächste Jahr habe ich beschlossen andere Turniere zu besuchen“, so Kraken weiter. „Mein sportliches Ziel sind weiter die Deutschen Meisterschaften. Deshalb möchte ich in der nächsten Saison bei mehr Turnieren starten, wo ich Punkte für die Deutsche Rangliste sammeln kann. Denn die zählen ja auch für unsere Rangliste. Bis dahin möchte ich mir mit Hilfe meiner Trainer Serhiy und Nataliya Kentesh weiter eine stetige Verbesserung an Kleinigkeiten erarbeiten.“

Dass das Training des Ehepaars fruchtet, konnte auch der A-Jugendliche Max Ramcke (kleines Foto) registrieren. Der 16-Jährige schaffte ebenso wie seine Vereinskameraden Lilli Löhler (Schülerinnen) und Grete von Wolff (B-Jugend) den Heimsieg. Von Wolff war die einzige Elmshornerin, die einen Doppelstart wagte. Sie wurde hierfür mit Platz drei in der A-Jugend belohnt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen