zur Navigation springen

Basketball : Das Potenzial ausgeschöpft

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Holstein Hoppers holen im Derby gegen Rist II dank starker Defensivleistung den ersten Saisonsieg.

shz.de von
erstellt am 11.Nov.2015 | 16:00 Uhr

Als nach dem Kreisderby der 2. Basketball-Regionalliga Nord die Schlusssirene ertönte, bot sich knapp 100 Zuschauern in der Halle Feldstraße ein ungewohntes Bild. Zum ersten Mal in dieser Saison verließen die Herren der BG Halstenbek/Pinneberg (Holstein Hoppers) nicht mit hängenden Köpfen das Parkett, sondern bejubelten ein 79:70 (38:37) im Prestigeduell mit der zweiten Mannschaft des SC Rist.

Zudem machte der bisherige Tabellenletzte (zwei Punkte) zwei Plätze gut. „Wir haben endlich einmal so gespielt, wie wir es von unserem Potenzial her können, wenn wir annähernd vollzählig sind“, sagte ein überglücklicher Hoppers-Spielmacher Andy Schönfeld, der nicht nur Regie führte, sondern auch fünf Freiwürfe sicher verwandelte. Ausschlaggebend für den wichtigen Erfolg war aus Sicht des 34-Jährigen aber die Defensivleistung des Teams von Trainer Pedro Mujica. „Wir haben sehr hart verteidigt und damit den Gegner in die Bredouille gebracht,“ sagte Schönfeld. Weitere Garanten des Erfolges waren sechs Treffer aus der Ferndistanz und ein starkes drittes Viertel, das die Gastgeber mit 21:13 für sich entschieden.

Wenig Positives konnte dagegen der Trainer des Rist-Perspektivteams, Torben Haase, dem Gastspiel in Halstenbek abgewinnen. „Das war mit Abstand unsere schwächste Saisonleistung“, sagte der Lehramts-Student, der die bittere Lektion für sein Team sogar als verdient empfand. „Ich hätte gerne gewonnen, aber wir hatten dem Druck der Hoppers einfach nicht genug entgegenzusetzen.“ Bester Korbschütze der Gäste war der frühere Hoppers-Akteur Thomas Burow, dessen 13 Punkte die Derby-Niederlage aber ebensowenig abwenden konnte wie sechs Dreier der Wedeler. Für das Heimteam erzielte das Trio René Große, Lando Hoffmann und Stefan Marten 63 von 79 Punkten.

Am kommenden Sonntag (16 Uhr, Feldstraße) wollen die Hoppers im Kellerduell gegen den noch punktlosen Nachbarn BG Hamburg-West (Letzter) nachlegen. Die zweite Mannschaft des SC Rist (Fünfter/sechs Punkte) gastiert schon am Sonnabend (19 Uhr) beim Tabellendritten TSG Bergedorf.  

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen