zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : Das Highlight kann kommen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

VfL Pinneberg fiebert der Saisoneröffnung an der heimischen Fahltsweide entgegen

shz.de von
erstellt am 28.Jul.2017 | 16:00 Uhr

Abseits des Feldes wurde der Soll bereits erfüllt: Die Oberliga-Fußballer des VfL Pinneberg haben das Stadion an der Fahltsweide vor dem Oberliga-Saisonauftakt am morgigen Sonnabend gegen Aufsteiger Hamburger SV III (Anpfiff um 16 Uhr) auf Vordermann gebracht. So säuberte das Team von Trainer Thorben Reibe unter anderem die Banden und die Tribüne. „Wir freuen uns auf dieses Highlight und wollen den Zuschauern ein schönes Ambiente bieten“, sagt der Coach, der ebenfalls zum Besen griff.

Ob der VfL seinen Anhängern auch sportlich etwas fürs Auge anbieten kann, darf angesichts der 1:3 (1:0)-Niederlage im Oddset-Pokal beim Landesligisten FC Union Tornesch zumindest angezweifelt werden. Nach einer ansehnlichen ersten Halbzeit, gab die höherklassige Elf aus Pinneberg im zweiten Durchgang ein ernüchterndes Bild ab. Besonders in der Abwehr reihte sich Fehler an Fehler und somit war die erste Enttäuschung bereits vor dem offiziellen Ligastart perfekt. „Natürlich sind wir mit dem Ergebnis nicht zufrieden, allerdings haben wir einige wichtige Erkenntnisse sammeln können“, erklärt der Coach. Eine lautet, dass durch den Weggang von Flemming Lüneburg und Jan-Philipp Zimmermann sowie den derzeitigen Ausfällen von Kjell Ellerbrock (verletzt) und Daniel Diaz (Urlaub), die nötige Stabilität in der Defensive nicht vorhanden ist. Damit war, laut dem 35-jährigen Coach, zum aktuellen Zeitpunkt aber auch nicht zu rechnen. „Die vier Akteure waren Stammspieler in der Viererkette. Es mangelt den Neuzugängen noch an der Feinabstimmung, das ist aber nichts außergewöhnliches“, so der Trainer, der zudem noch auf den ebenfalls im Urlaub weilenden Offensivakteur Luis Diaz verzichten muss.

Nicht nur aufgrund der personellen Veränderungen erwartet Reibe derweil ein abwechslungsreiches Auftaktduell. „Zu diesem Zeitpunkt weiß kein Team genau, wo es wirklich steht. Wir haben HSV III während der Vorbereitung beobachtet, ob das jedoch wirklich hilfreich sein wird, steht in den Sternen. Die Vorbereitung ist nicht mit der Saison zu vergleichen“, so der Coach.

Nach der erfolgreichen Putzaktion gilt es für den VfL Pinneberg nun auch auf dem Feld einen gelungenen Ligastart hinzulegen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen