zur Navigation springen

Volleyball-Verbandsliga : Darauf ein Gläschen Sekt

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Elmshorner Frauen feiern souverän die Meisterschaft. Aufstiegsfrage ist offen.

Das ist eine Bilanz, die sich sehen lassen kann: Von 66 möglichen Punkten wanderten 61 im Saisonverlauf auf das Konto der Volleyball-Gemeinschaft Elmshorn. Die Verbandsligafrauen verloren lediglich zwei ihrer 22 Spiele. Keine Blöße gaben sich Katja Saß & Co. zum Saisonfinale in der heimischen Koppeldamm-Halle. Sie besiegten erst Grün-Weiß Eimsbüttel II 3:1 (25:11, 25:14, 17:25, 25:13) und anschließend den 1. VC Norderstedt 3:0 (25:14, 25:14, 25:18).

Statt einer überschäumenden Meisterschaftsfeier ging es anschließend sehr gesittet zu. „Natürlich gab es einen Sekt in der Halle“, sagte VGE-Sprecherin Beate Bandholz. „Abends sind wir dann sehr nett Essen gegangen.“

Nett war’s auch auf dem Feld. Die VGE wechselte munter durch. Nur im dritten Satz gegen Grün-Weiß Eimsbüttel II übertrieb Trainer Slawa Ivantzow es damit, jeder Spielerin Zeit auf dem Parkett zu geben. Gegen den ersatzgeschwächten VC Norderstedt mit den drei ehemaligen Elmshornerinnen Berit Jensen, Carina Polomsky und Katharina Klein war’s gar überraschend leicht. „Die waren nicht gut drauf“, stellte Bandholz fest.

Während auf dem Feld keine Fragen offen blieben, blieb Bandholz anschließend eine Antwort schuldig: Steigt die VGE nun in die Regionalliga auf? Darüber gebe es geteilte Meinungen innerhalb der Mannschaft. Klärung soll innerhalb der nächsten zwei Wochen eine Teamsitzung bringen. Dies sei, so Bandholz, auch ein Gebot der Fairniss gegenüber dem Tabellenzweiten Grün-Weiß Eimsbüttel I, der im Falle eines Elmshorner Verzichts das Aufstiegsrecht zugesprochen bekäme. In der 4. Liga, so viel gilt als sicher, müssten sich die Elmshornerinnen in jedem Fall verstärken.

Sicher hingegen ist, dass die Elmshorner Spielgemeinschaft kommende Saison wieder in der Landesliga vertreten ist. Die zweite Frauenmannschaft machte mit 3:0-Siegen über Grün-Weiß Eimsbüttel V und den Altonaer TSV IV zeitgleich den Aufstieg klar.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Feb.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen