Basketball : Claxton: „Wir dürfen uns nicht zu sicher sein“

Am morgigen Sonnabend spielen die Pro B-Basketballer des SC Rist Wedel bei der Baskets Akademie Weser-Ems/ Oldenburger TB (19 Uhr). Im Hinspiel gab es für das Team von Headcoach Michael Claxton zu Hause einen souveränen 80:68-Sieg.

shz.de von
23. Januar 2015, 16:00 Uhr

„Das war Ende September. Oldenburg ist schwer in die Saison reingekommen, hat sich dann aber gesteigert“, sagt der Wedel-Trainer. Die Risters treten die Reise nach Niedersachsen ohne Janis Stielow an, der am gleichen Tag in der Pro A mit den Hamburg Towers spielt. Auch Lennart Liebke, Jamo Ruppert und Christopher Geist sind nicht an Bord und unterstützen stattdessen die zweite Herren-Mannschaft.

Diante Watkins verpasste Trainingseinheiten wegen einer Entzündung im Knie, doch Claxton geht davon aus, „dass er auflaufen kann“. Der Tabellenzweite aus Wedel (20 Punkte) möchte an die Leistungen aus den vorangegangenen drei Partien, die allesamt gewonnen werden konnten, anknüpfen.

„Ein Sieg wäre enorm wichtig. Gleichzeitig müssen wir aber trotz der Erfolge bescheiden bleiben und uns nicht zu sicher fühlen. Wenn wir alles abrufen, ist es schwer, uns zu schlagen“, so Claxton. Oldenburg ist mit 18 Punkten Tabellensechster. „Es ist ein ausgeglichenes Team mit jungen Spielern und erfahrenen Akteuren. Besonders defensiv agiert der OTB sehr strukturiert“, meint Claxton. Topscorer ist der Aufbau- und Flügelspieler Preston Wynne mit 16,3 Punkten im Schnitt.

„Luka Buntic hat zuletzt 28 Punkte gegen Recklinghausen gemacht. Jan Niklas Wimberg, Leo Niebuhr, Kai Hänig, Stefan Weß, Dominic Lockhart. Sie haben viele Spieler, auf die man achten muss“, zählt Wedels Trainer auf.  

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen