Handball-Landesliga : Christian Kittendorf legt Traineramt beim Rellinger TV nieder

Entfremdungsprozess als Ursache für den sofortigen Rücktritt? BMTV-Frauen bringen überrachend den TSV Uetersen zu Fall.

shz.de von
14. Februar 2018, 07:00 Uhr

Rellingen | Paukenschlag bei den Handballerinnen des Rellinger TV in der Landesliga: Nicht nur, dass der RTV seine Partie gegen die SG Niendorf/Wandsetal II mit 18:21 (9:9) verlor, kurz nach Ende des Spiels erklärte Trainer Christian Kittendorf seinen sofortigen Rücktritt.

Vorausgegangen war wohl ein längerer Entfremdungsprozess Kittendorfs mit seinem Team. Dies wollte er allerdings nur indirekt bestätigen. Als seine Crew eine eigentlich schon gewonnen geglaubte Partie noch abgab, sei der Entschluss jedoch „zwingend gewesen.“

Kittendorfs Aufgaben übernimmt vorerst Co-Trainer Rene Frunz, er selbst wolle jetzt „erst mal ein wenig Abstand“. Trotzdem: Wer Kittendorf kennt, kann sich kaum vorstellen, dass er nicht noch einmal auf einer Trainerbank Platz nehmen wird. Positiv: Der Klassenerhalt scheint bei acht Punkten Vorsprung auf eine Abstiegsplatz trotzdem gesichert.

Die Uetersenerinnen Jana Marten (links) und Luisa Knauf (rechts) haben gegen Claudia Mohr (BMTV) das Nachsehen.
Johannes Speckner
Die Uetersenerinnen Jana Marten (links) und Luisa Knauf (rechts) haben gegen Claudia Mohr (BMTV) das Nachsehen.
 

BMTV schockt Uetersen

Zweiter Paukenschlag in der Partie des TSV Uetersen gegen den Barmstedter MTV. Die ehemaligen Schusterstädter gewannen völlig überraschend mit 20:19 (12:10) und fügten den Schützlingen von Ralf Gothe somit die erste Saisonniederlage zu. Jana Marten vergab zwei Minuten vor Schluss einen Siebenmeter beim 19:19 für den TSV, im Gegenzug erzielte Ann-Christin Behnke das Siegtor für Barmstedt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen