zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : Charakterfest und heimstark

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Fußball: TSV Uetersen vermasselt USC Paloma den Hammonia-Titel und gewinnt das Familien-Duell

Welch’ ein Kontrast im Rosenstadion. Die Landesliga-Fußballer des USC Paloma sanken enttäuscht zu Boden. Peter Ehlers aber umarmte jeden, der ihm über den Weg lief. Der TSV Uetersen und sein Trainer feierten nicht nur einen 4:0 (2:0)-Erfolg über den Tabellenzweiten, der die Gäste aus Barmbek den Titelgewinn kostete. „Wir sind jetzt das Team mit den wenigsten Gegentoren und zweitbeste Heim-Mannschaft. Darauf und auf die Charakterfestigkeit meiner Spieler bin ich stolz“, sagte Ehlers.

Großvater, Großmutter, Kind und Kegel, fast alle Angehörigen waren Zeugen, wie sich im „Familienduell“ mit ihrem Cousin Jannik Dreyer, USC-Verteidiger, ausschließlich die Uetersener Mario und Philipp Ehlers durchsetzten. Philipp Ehlers hätte schon drei Tore erzielen können, ehe ihm in der 35. Minute mit einem 16-Meter-Schuss endlich das 2:0 gelang. „Ich kann die Torchancen, die wir hatten, gar nicht alle aufzählen. Es waren unglaublich viele“, freute sich Peter Ehlers, der Onkel.

Mit einem Geniestreich im Anschluss an einen abgewehrten USC-Eckball – Spurt über das halbe Feld – hatte Till Mosler schon in der zehnten Minute die Weichen auf Sieg gestellt. Trotz Roter Karte für Parvis Sadat-Azizi, der sich auf ein Gerangel einließ, schafften es Frank Saaba und Eddy Enderle, das Resultat auszubauen. Ob die Uetersener insgeheim traurig sind, dass ihnen nur zwei Punkte fehlten, Paloma zu überflügeln?

„Kein bisschen. Dazu hat mir die Mannschaft zu viel Spaß gemacht“, versicherte Peter Ehlers, dessen Team sich nach dem Spiel bei seinem treuesten Fan Björne Wedde (besuchte alle 30 Saisonspiele) bedankte.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen