Interview : „Casall Ask wird dosiert eingesetzt“

norbert_boley_janne_bugtrup_3
1 von 2

Interview mit Norbert Boley, Geschäftsführer des Holsteiner Verbandes, über das Spitzenpferd und die Hengstschau.

shz.de von
29. Januar 2015, 16:00 Uhr

Am Sonnabend, 31. Januar, zeigt der Holsteiner Verband in der Holstenhalle von Neumünster sein Angebot. Im Interview spricht Norbert Boley, Geschäftsführer der Abteilung Hengsthaltung und Vermarktung, über die Schau, besonders aber über Casall Ask, der zum Jahresende 2014 mit seinem Reiter Rolf-Göran Bengtsson die FEI-Rangliste anführte.

Rund 35 Verbandshengste werden sich in der Holstenhalle von Neumünster zeigen. Was erwartet die Züchter und Zuschauer?
Norbert Boley:
Die Züchter haben die Möglichkeit, direkte Vergleiche zu ziehen, sei es beim Freispringen der jungen Hengste oder beim Parcoursspringen. Der begleitende Kommentar von Gerd Sosath wird den Züchtern sicherlich den ein oder anderen wertvollen Hinweis mit auf den Weg geben können.

Apropos Parcours: Der inzwischen 16-jährige Verbandshengst Casall Ask war im vergangenen Jahr nicht nur als Finalist der Weltmeisterschaften in Caen weltweit in aller Munde. Wie sehen die Planungen für dieses Jahr aus?
Wir, dass heißt der Holsteiner Verband, das dänische Stutteri Ask und natürlich Casalls Reiter Rolf-Göran Bengtsson, wollen alles ein wenig auf uns zukommen lassen. Casall Ask wird dosiert – vornehmlich bei Global-Champions-Turnieren – eingesetzt, und dann planen wir Schritt für Schritt die Saison 2015. Das der Hengst bestens „in Schuss“ ist, hat er jetzt am Wochenende mit seinem dritten Platz beim Weltcupspringen in Zürich wieder unter Beweis gestellt. Bei der Hengstvorführung wird Casall Ask allerdings nicht gezeigt, denn auch als Vererber hat er als Vater von Siegerstuten, Siegerhengsten und erfolgreichen Pferden alles bewiesen.

Die Zusammenarbeit mit Rolf-Göran Bengtsson ist wieder intensiviert worden. Er hat noch weitere Verbandshengste in seinem Beritt. Welche sind das, und wie sind die Planungen mit ihnen?
Clarimo Ask steht inzwischen bereits schon länger bei Rolf-Göran Bengtsson. Im vergangenen Jahr hat er Casall Ask zu einigen Global-Champions-Turnieren begleitet, und er hat bereits etliche Schleifen auch aus Großen Preisen mit nach Hause gebracht. Der Schimmel wird sich in Neumünster ebenso zeigen, wie Lenett, der demnächst seine ersten Turniere unter seinem neuen Reiter bestreiten wird.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen