zur Navigation springen

Judo : Callsen und der Haltegriff

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Judoka des TuS Appen kehrt mit einem Sieg im Gepäck von der Deutschen U18-Meisterschaft zurück

shz.de von
erstellt am 05.Mär.2015 | 16:00 Uhr

Es sind oft die Kleinigkeiten, die einen Judokampf entscheiden. Eine Unachtsamkeit reicht und der Kampf ist beendet. Die 16-jährige Marina Callsen vom TuS Appen ging voll konzentriert in ihre erste Begegnung bei den Deutschen Meisterschaften der U18 in Herne. Gegen Wiebke Petermann vom JSV Rammenau kämpfte die Appenerin gut mit, doch dann gingen beide Kämpferinnen zu Boden und Callsen musste sich nach 20-sekündigem Haltegriff geschlagen geben. Trainerin Cathrin Pirsig war trotzdem zufrieden: „Petermann war nicht deutlich stärker als Callsen. Die Leistungsdichte bei den Deutschen Meisterschaften und das Niveau sind deutlich höher als bei den Norddeutschen Meisterschaften.“

Für Callsen ging der Wettkampf weiter und sie zeigte, dass sie zu Recht an den Titelkämpfen teilnimmt. In der Trostrunde, an deren Ende der dritte Platz steht, traf sie auf Anna Matveeva vom Judo Club Jena. Callsen entschied das Duell durch Haltegriff für sich. Nach einem verunglückten Wurfversuch Matveevas, gingen beide zu Boden, doch diesmal war es Callsen, die ihre Gegnerin beherzt auf den Rücken und in den Haltegriff zwang. 20 Sekunden später stand Callsen als Siegerin fest. Gegen Meta Lu Jülicher vom Judo-Sportverein Speyer war dann aber Schluss. Callsen lag zwar in Führung durch eine Unterwertung, doch nach einem erneuten Haltegriff musste sich Callsen geschlagen geben. „Es war mehr drin, der Kampf war zu Beginn ausgeglichen, da dachte ich, es geht was“, so Pirsig, die mit der gesamten Leistung ihres Schützlings zufrieden war. Drei Kämpfe, ein Sieg bei einer Deutschen Meisterschaft, das ist schon was. Im Verein sind alle mächtig stolz auf die Judoka, deren Reise am kommenden Wochenende weitergeht.

Freitag fahren Callsen und Pirsig nach Frankfurt/Oder zu den Deutschen Meisterschaften der U21, diesmal allerdings mit Unterstützung. Larissa Timm vom Rellinger TV, mit dem der TuS Appen eine Trainingsgemeinschaft betreibt, fährt mit zu den Wettkämpfen. „Sie soll dort weiter Erfahrungen sammeln und ein bis zwei Kämpfe gewinnen“, sagte Pirsig, die hofft, dass die Kleinigkeiten dann den Ausschlag für ihren Schützling geben werden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen