zur Navigation springen

Floorball : Bundesweit auf Sechs

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

U17 der SG Kölln-Reisiek/Blau-Weiß 96 Schenefeld bleibt sieglos bei Deutscher Meisterschaft

shz.de von
erstellt am 22.Jun.2017 | 16:00 Uhr

Den ganz großen Wurf haben die Floorballer der SG Kölln-Reisiek/Blau-Weiß 96 Schenefeld bei der Deutschen U17-Meisterschaft in Freital verpasst.

Nach zwei Vorrunden-Niederlagen gegen UHC Weißenfels (4:7) und den späteren Titelträger SSF Dragons Bonn (2:6), den man Ende Mai während der DM-Qualifikation noch hinter sich lassen konnte, wurde die anvisierte Platzierung unter den Top drei nicht erreicht. Am Ende stand nach einer 3:4-Niederlage im Spiel um Platz fünf gegen VfL Red Hocks Kaufering bundesweit „nur“ der sechste Platz zu Buche. „Wir hatten uns natürlich mehr erhofft. Leider haben wir nicht unser gesamtes Potenzial abrufen können. Die Nerven haben dem einen oder anderem einen Strich durch die Rechnung gemacht“, befand Coach Benedikt Fiedrich.

Im Auftaktspiel gegen Weißenfels hatte die Spielgemeinschaft aus Kölln-Reisiek/ Schenefeld zunächst große Probleme. Torjäger Timo Rother netzte zwar gleich doppelt für seine Farben ein, nach dem ersten Drittel lief man jedoch bereits einem 2:4-Rückstand hinterher. Nach torlosem zweiten Abschnitt entwickelte sich im Schlussakkord ein offener Schlagabtausch – Tore von Sören Gittek und Hanna Petersen sorgten für ein 4:7 aus Sicht der Schleswig-Holsteiner.

Im Duell gegen die Dragons Bonn erwischte die SG indes einen besseren Start. Rother traf in der 12. Spielminute zum 1:1, Marvin Dühring glich nach erneutem Rückstand zu Beginn des zweiten Drittels zum 2:2 aus. Mit zunehmender Spieldauer machte sich aber die Klasse der Bonner bemerkbar, die nach einem Blitz-Doppelschlag im Schlussdrittel auf vier Tore davonzogen.

Im Spiel um Platz fünf gegen Kaufering präsentierte sich Kölln-Reisiek/Schenefeld über die volle Distanz auf Augenhöhe. Selbst von einem zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Rückstand ließen sich die Schleswig-Holsteiner nicht entmutigen, Rother (2) und Dühring stellten im letzten Drittel auf 3:3. Das letzte Wort hatte jedoch kurz vor Schluss Kaufering, sodass die SG ohne Sieg den sechsten Rang belegte. „Die letzte Niederlage war ärgerlich. Insgesamt können die Jungs aber stolz auf ihre Leistungen in diesem Jahr sein“, so Fiedrich, der die Akteure in die Sommerpause verabschiedete.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen