zur Navigation springen

Floorball : Blau-Weiß löst Finalticket

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Schenefelder besiegen USV Halle Saalebiber mit 5:0 / Nun wartet SC DHfK Leipzig

Das Ziel rückt näher: Die Floorballer von Blau-Weiß 96 Schenefeld haben dank des 5:0 gegen die USV Halle Saalebiber auch die zweite Partie im Halbfinale der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga für sich entschieden und somit das Ticket fürs Endspiel gelöst. „Über beide Spiele gesehen haben wir uns verdient gegen die Hallenser durchgesetzt, die ihre Qualitäten nicht oft genug einbringen konnten“, befand Pressesprecher Jan-Ole Villwock.

Vor 250 Zuschauern in der Sporthalle Achter de Weiden tasteten sich beide Teams zunächst ab. Die Gäste versuchten via Konter für Nadelstiche zu sorgen, Blau-Weiß ließ sich jedoch nicht aus der Reserve locken. Erst nach einer Zwei-Minuten-Strafe gegen die Biber erhöhte die Heim-Elf die Schlagzahl und ging durch einen im kurzen Winkel versenkten Ball von Spielertrainer Benedikt Fiedrich mit 1:0 in Führung. Es war der Brustlöser für die Hausherren, die im zweiten Drittel das Geschehen vollends dominierten. Bereits nach zwei Minuten brachte Johannes Gebauer eine Vorlage von Tobias Karnath im Gästegehäuse unter und läutete damit die stärkste Phase der Schenefelder ein. Marius Schwartz nach Assist von Hauke Dentzin und Kapitän Lasse Schmidt nach Zuspiel von Gebauer bauten innerhalb von 19 Sekunden die Führung auf 4:0 aus – die Vorentscheidung.

Am nächsten Wochenende führt die Reise der Schenefelder auf dem Weg in die erste Liga nun nach Leipzig. Beim SC DHfK Leipzig steht am Sonntag (16 Uhr) das erste Finalspiel der Best-of-Three-Serie an, ehe am Wochenende 22./23. April in Schenefeld die Entscheidung fällt. Blau-Weiß 96 ist indes gewarnt, der Meister der Süd/Ost-Staffel setzte sich in seinem Halbfinale ebenfalls souverän mit 2:0 Siegen durch.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Apr.2017 | 13:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen