zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : Blau-Weiß lässt Meilenstein auf dem Weg zum Klassenerhalt hinter sich

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Wahrscheinlich glüht Timm Thaus Trommelfell noch heute. Trainer Selcuk Turan hat gleich nach dem Abpfiff ein lang gedehntes, lautes „Jaaa“ in die linke Ohrmuschel des Rechtsaußen gebrüllt. Die Landesliga-Fußballer von Blau-Weiß 96 und ihr Coach brachten gegen TuRa Harksheide einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zum Klassenerhalt hinter sich. Als Edward Haustein im Zweikampf mit Fabio Bandow das Bein stehen ließ, verwandelte Jan Düllberg den fälligen Elfmeter in einen 3:2 (1:2)-Erfolg der Schenefelder.

In einer Schweigeminute vor dem Anpfiff dachten die Spieler und Zuschauer an Ehrenmitglied Reimer Fischer. Stadionsprecher Michael Helk würdigte die Verdienste des früheren Liga-Trainers und Spielers, der sich mit 74 von einer schweren Erkrankung nicht mehr erholt hatte. Beim Seitenwechsel machten die Gastgeber dann noch aus einem anderen Grund ein trauriges Gesicht. Das 1:0 von Haji Jamal hatten Hannes Steckel mit einem direkt verwandelten Eckball und Benjamin Kroll nach Steckels Freistoß in eine 2:1-Führung der Norderstedter gedreht.

Torwart Fabian Jensen gab in beiden Szenen nicht die beste Figur ab. Später bewahrte er sein Team mit Glanzparaden (70., 90.) vor weiterem Schaden. Schlüsselszene war die 49. Minute, als Marcel Jobmann nach einem schlecht abgewehrten Eckball von Jan Düllberg mit einem Scharfschuss den Ausgleich erzwang. Mit viel Kampf und Elan, phasenweise auch fehlerhaft (Enes Köksal), ging es weiter.




Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen