zur Navigation springen

Fussball : Blau-Weiß 96: 0:1 trotz Wiener „Neuzugang“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Gerrit Gomoll trat wieder für Blau-Weiß 96 an. Gebracht hat's nichts.

Sein angestrebter Wechsel zum Wiener SK II hatte sich zerschlagen. Plötzlich stand bei den Landesliga-Fußballern von Blau-Weiß 96 wieder Gerrit Gomoll, der in der österreichischen Hauptstadt studiert, „auf der Matte“. Doch auch mit dem eingewechselten Antreiber wurde es nichts mit dem erhofften Punktgewinn gegen den USC Paloma.

Der Tabellenführer der Hammonia-Staffel siegte im Stadion Achter de Weiden 1:0. Eine schlechte Kopfballabwehr im Anschluss an einen Freistoß begünstigte den Siegtreffer von Sven Drews. Ansonsten aber gab es an der Haltung der in Abwesenheit von drei Stammkräften (Briewig, Düllberg, Thau) neu formierten Schenefelder Defensive nichts zu meckern. Vorne hatten die Gastgeber Pech. Der starke Thies Raschke scheiterte vor der Pause zweimal in aussichtsreicher Position. Als der eingewechselte Marcel Jobmann den Ball nach einem Zuspiel von Raschke im Netz der Barmbeker unterbrachte, hob der zuständige Schiedsrichter-Assistent die Fahne – abseits (80.). „Es war eine hauchdünne Angelegenheit“, brachte Blau-Weiß-Abteilungstreffer Andreas Wilken im Gespräch hinterher mit dem Linienrichter in Erfahrung. Insgesamt boten die abstiegsbedrohten Schenefelder eine Leistung, die Wilken für die kommenden schweren Aufgaben in Osdorf und gegen den VfL 93 optimistisch stimmte.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen