zur Navigation springen

6:1-Kantersieg in der Landesliga : Berndt schenkt Kumpel Desombre richtig einen ein

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Demnächst treffen sich die Trainer von Halstenbek-Rellingen II und vom Wedeler TSV mal wieder auf ein Bier. Berndt hofft, dass es seinem Freund Desombre dann wieder besser geht.

Das Wiedersehen der Fußball-Trainer, die 2011/2012 noch gemeinsam für den Wedeler TSV in der Landesliga arbeiteten, fiel jedenfalls nur für einen erfreulich aus. Berndts SV Halstenbek-Rellingen II beherrschte Desombres Rissener SV beim 6:1 (3:1) um Bezirksliga-Punkte eindeutig. Berndt schenkte Kumpel Desombre einen ein. Als Torwart-Trainer in Rissen beschäftigt ist Andreas Pidde (früher Wedeler TSV, SV Halstenbek-Rellingen II), der diesmal selbst zwischen die Pfosten musste.

Der Hetlinger verursachte einen Foulelfmeter an Dennis Beckmann, den Oliver Wroblewsky zum 1:0 verwandelte. Als ihn Aleksander Lesniak mit einem Freistoß überraschte, war die Partie nach einer halben Stunde fast schon entschieden. Ansonsten wurde Pidde von seinen Vorderleuten im Stich gelassen, Beispiel: die 46. Minute. Den Schuss von Sergio Batista wehrte Pidde großartig ab, doch dann war niemand zur Stelle, André Stemmann am Nachschuss zu hindern (4:1).

Uneingeschränkte Freude bereitete das Halstenbeker Multi-Kulti-Team mit sieben Nationen, die zum Einsatz kamen, aber nicht. Enttäuscht musste Berndt mit ansehen, wie sich der Albaner Edon Bajra zu einem Revanchefoul hinreißen ließ – Rote Karte.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen