zur Navigation springen

Fussball-Bezirksliga : Behnemann hört schon zum Jahresende beim SSV Rantzau auf

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der 54 Jahre alte Trainer des SSV Rantzau löste seinen Vertrag bei den Barmstedter Bezirksliga-Fußballern, der am 30. Juni 2015 ohnehin geendet hätte, zum 31. Dezember 2014 auf.

Rantzau | Andreas Behnemann zog den Schlussstrich. Der 54 Jahre alte Trainer des SSV Rantzau löste seinen Vertrag bei den Barmstedter Bezirksliga-Fußballern, der am 30. Juni 2015 ohnehin geendet hätte, zum 31. Dezember 2014 auf. Damit trug der Mann, der das Team in seiner ersten Saison (2009/2010) zurück in die Bezirksliga geführt hatte, der sportlichen Talfahrt unter seine Regie und auch interner Unruhe Rechnung.

Die jüngsten neun Partien in der Staffel West hatte der SSV, der am Sonntag den Tabellenzweiten SV Rugenbergen II empfängt, sieglos absolviert. Mehrere Akteure (Robin Berg , Torben Mohr) stehen angeblich kurz vor dem Absprung in die Kreisklasse zum TuS Hemdingen-Bilsen. Sportwart Ingo Mattick war für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Wie Tageblatt/BZ erfuhr, kommen vier Kandidaten als Behnemanns Nachfolger infrage. Dessen Assistent Jörg Bogdahn gehört nicht dazu. „Ich bringe die Saison zu Ende, aber nur als Co-Trainer. Danach ist hier auch für mich Schluss.“
Letztmalig wird Behnemann am 30. November ausgerechnet gegen den TSV Sparrieshoop, für den er acht Jahre erfolgreich arbeitete, tätig sein. Wenn es schlecht läuft, rangieren die Barmstedter danach auf einem Abstiegsplatz. Dasselbe Schicksal droht allerdings auch noch dem SC Ellerau, der als schlechteste Auswärtsmannschaft beim auf eigenem Platz noch sieglosen Tabellenletzten TSV Holm antritt. Das Ellerauer 4:4 beim ETV bleibt zwar bestehen, nachdem das Sportgericht am Mittwoch einen Eimsbütteler Protest abschmetterte. Der Holmer Co-Trainer Nico Plocharska stellt sich trotzdem diese Frage: „Gegen wen wollen wir zuhause gewinnen, wenn nicht gegen Ellerau?“

Nichts zu verschenken hat die SV Halstenbek-Rellingen II im heutigen Derby beim ebenfalls abstiegsbedrohten SC Egenbüttel. Union Tornesch (Grün-Weiß Eimsbüttel) und der TSV Uetersen II (TuRa Harksheide II) stehen vor lösbaren Auswärtsaufgaben. In der Staffel Nord gastiert Schlusslicht SC Egenbüttel II bei Spitzenreiter SC Poppenbüttel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen