zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : Beharrlichkeit lohnt sich

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Fußball: Rückkehrer Helge Kahnert bewahrt Wedeler TSV mit spätem Tor vor Niederlage im West-Derby

shz.de von
erstellt am 06.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Immer wieder hatten ihn (schwere) Verletzungen zurückgeworfen. Helge Kahnert biss immer wieder auf die Zähne. Im West-Derby gegen den TuS Osdorf wurde der 26 Jahre alte Stürmer des Wedeler TSV für seine Beharrlichkeit belohnt.

Als Debütant betrat er in der 81. Minute den Rasen. Als glückstrahlender „Retter“ der Wedeler Landesliga-Fußballer verließ er ihn wieder. Die erste Minute der Nachspielzeit war bereits angebrochen, als Kahnert ein Kopfballzuspiel von Manuel Henkel zum 2:2 (0:0) verwertete. Die Grün-Weißen hielten in der Hammonia-Staffel Anschluss zu den führenden Teams.

Von einem gefühlten Sieg aufgrund des späten Ausgleichs konnte allerdings nicht die Rede sein. WTSV-Trainer Thorsten Zessin verspürte etwas ganz anderes, nämlich tiefen Verdruss, auf die Partie nach Gelb-Roter Karte für den Osdorfer Bennet Krause und dem 1:0 von Anton Freundt im Anschluss an einen Eckball von Davor Celic nicht „den Deckel draufgemacht zu haben“. Das 2:0 lag mehrfach in der Luft, wollte aber partout nicht gelingen. Mitten in den WTSV-Druck hinein platzte stattdessen der Ausgleichstreffer von Jaques Rodriguez de Oliveira (früher SV Halstenbek-Rellingen), den Torben Krause mit der Hacke kunstvoll in die Wege leitete.

„Schwächen in der Rückwärtsbewegung“ erkannte Zessin auch in der 81. Minute, als sein Team den nächsten Konterangriff zuließ und Patrick Herbrand das 2:1 der Gäste köpfte. „Am Ende muss man froh sein, dass es wenigstens noch ein Punkt geworden ist“, sagte Zessin. Helge Kahnert war der Glücksgriff, der ihn vor der totalen Enttäuschung bewahrte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen