zur Navigation springen

Handball : Befreiungsschlag verpasst

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

HTS/BW 96 Schenefeld weiter im Tabellenkeller / TSV Ellerbek marschiert

shz.de von
erstellt am 21.Feb.2017 | 16:00 Uhr

Der Abstiegskampf in der Hamburg-Liga der Handballer bleibt weiter spannend – ja, er nimmt nach dem überraschenden 25:24 (10:12) des TuS Esingen II gegen die SG Halstenbeker TS/Blau-Weiß 96 Schenefeld noch einmal neue Fahrt auf. Bis zu Tabellenrang acht sind alle Mannschaften – darunter auch der Barmstedter MTV – akut abstiegsgefährdet. Zumal sich auch der BMTV beim 27:35 (12:17) gegen die HSG Pinnau wieder eine „blutige Nase“ holte. Auch die erneute Reaktivierung von Andreas Butzmann und Torsten Krause brachte nicht den gewünschten Erfolg, nur ein Zähler beträgt der Abstand auf einen direkten Abstiegsplatz. Tobias Lissner hatte den TuS II in der 55. Minute mit 25:23 in Front gebracht, Lars-Uwe Lang gelang in der 58. Minute nur noch der Anschlusstreffer für das Team von Frank Unterspann, das weiterhin als Aufsteiger einen starken dritten Platz hält.

Verlierer des Wochenendes ist das Elmshorner HT, das sich der TuS Aumühle/Wohltorf nach langem Kampf doch noch mit 25:28 (12:13) beugen musste. Und es könnte alles noch viel schlimmer kommen, denn in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein stehen mit dem TuS Esingen und dem TV Fischbek momentan zwei Hamburger Mannschaften auf einem Abstiegsplatz, selbst drei mögliche Absteiger in die Hamburg-Liga sind möglich. Und dann gäbe es wohl mehr als zwei direkte Absteiger. An der Tabellenspitze steht weiter der TSV Ellerbek nach dem 30:22 (15:10) gegen die SG Hamburg-Nord II, weiterhin betreut von Jonas Mecke. Damit blickt der TSV auf eine erfolgreiche Woche zurück, denn auch das Pokal-Duell gegen die HSG Pinnau wussten die Ellerbeker für sich zu entscheiden (31:25) und zogen somit in die Runde der letzten vier ein. Das Halbfinale – zu spielen bis zum 28. März – wird in den kommenden Tagen ausgelost. Mit im Topf: TSV Ellerbek III sowie die ersten zwei Teams der HG Hamburg-Barmbek.

Bei den Frauen spielte die SG Halstenbeker TS/Blau-Weiß 96 Schenefeld nur 19:19 (9:9) gegen das Elmshorner HT und machte damit keinen entscheidenden Schritt aus dem Tabellenkeller. Auch hier sind es nur zwei Punkte Abstand zu einem direkten Abstiegsplatz. Auch sieben Tore von Sabrina Jäkel halfen dem Team von Mirco Demel nicht zum erhofften Sieg.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen