zur Navigation springen

Handball Hamburg-Liga : Bangen bis zum Schluss

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

TSV Ellerbek II verliert und hofft im Abstiegskampf auf den ebenfalls bedrohten Barmstedter MTV.

shz.de von
erstellt am 18.Mär.2015 | 16:00 Uhr

Es geht weiterhin gegen den Abstieg aus der Hamburger Handball-Liga – und der TSV Ellerbek II hat nach der 26:28 (15:12)-Niederlage gegen den SC Alstertal-Langenhorn nur noch zwei Chancen, um von einem direkten Abstiegsplatz an das rettende Ufer zu springen.

Helfen könnte da der Barmstedter MTV, der nach der 19:24 (9:14)-Niederlage gegen den TuS Esingen nun auch noch wieder – allerdings eher rechnerisch – in den Abstiegskampf hineingezogen wird. Und so müssen die Schützlinge von Spielertrainer Torsten Krause im Spiel beim Drittletzten SG BSV/HSV am Sonntag (16 Uhr, Gropiusring) mindestens einen Punkt holen, um auch rechnerisch nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Der TSV Ellerbek II hofft dagegen auf zwei Punkte für die ehemaligen Schusterstädter – und muss selbst am Sonnabend gegen den TuS Esingen (17 Uhr, Harbig-Halle) dringend doppelt punkten. „Das wollten wir natürlich vermeiden“, so TSV-Trainerin Kathrin Herzberg, die nichts mehr hasst, als sich sportlich auf andere verlassen zu müssen. Nun braucht das von Verletzungen gebeutelte Team wahrscheinlich zwei Siege aus den letzten beiden Partien, um sich zu retten. Und gegen Esingen wird das schon schwer genug. Noch offen ließ Herzberg, ob sie sich Verstärkungen aus anderen Ellerbeker Teams holen wird. Beim BMTV ist Krause auch nicht sonderlich amüsiert, dass es für sein Team noch einmal knapp wird. Trotzdem: „Wir werden es packen und uns für eine tolle Saison belohnen“, so der Coach, der aufgrund seines Handbruchs noch nicht wieder eingreifen kann. Und genau da liegt die Crux. Durch Krauses Ausfall ist der BMTV im Rückraum zu berechenbar geworden, liegt die Hauptlast des Angriffs doch häufig allein auf Andreas Butzmann und seinen Ideen.

Dies nutzte auch der TuS Esingen in der Partie beim BMTV gnadenlos aus. Aus einer sicheren Abwehr heraus kontrollierte das Team von Interims-Trainer Jan-Henning Himborn die Partie – und fuhr wichtige Punkte um den Kampf um Tabellenplatz zwei ein. 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen