zur Navigation springen

Banden-Premiere beim Stadtsparkassen-Cup

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 23.Dez.2013 | 16:00 Uhr

Die Landesliga-Fußballer des Wedeler TSV wollen (schon wieder) unhöfliche Gastgeber sein. Beim dritten Stadtsparkassen-Cup am zweiten Weihnachtstag in der Steinberghalle streben sie den Hattrick an. 2011 (nach Neunmeterschießen) und 2012 hatten sie jeweils gegen den TuS Osdorf gewonnen.

Christian Buhrke glaubt unterdessen nicht an ein erneutes Finale gegen den aktuellen Tabellenzweiten der Hammonia-Staffel, der kürzlich erst unglücklich an der SV Halstenbek-Rellingen im Oddset-Pokal scheiterte. „Ich persönlich favorisiere den VfL Pinneberg mit seinen flinken Leuten und die Halstenbeker mit ihrem Hallenspezialisten Jaques Rodriguez“, sagt der TSV-Vereinsmitarbeiter.

Einlass gewähren die Wedeler ab 12.30 Uhr zu Eintrittspreisen von fünf Euro (Rentner, Schüler), sieben Euro (Erwachsene) und zehn Euro (Familienkarte). Der Anpfiff des ersten Spiels ertönt um 14 Uhr. Schon wesentlich früher werden sich die Handwerker unter den TSV-Kickern am Schauplatz des Geschehens einfinden und die Rundum-Bande installieren. Es ist das erste Mal beim 39. TSV-Turnier, dass der Ball allenfalls ins Seitenaus hüpft, aber nicht rollt. „Damit sind mehr Raffinesse und höheres Tempo im Spiel“, glaubt der Wedeler Ligaobmann Walter Zessin.

Vom Turnier erhofft er sich einen fairen Verlauf, auch wenn 850 Euro, 500 davon für den ersten Platz, auf dem Spiel stehen. Es ist schon bitter genug für die Wedeler, bei den Hallenturnieren der nächsten Zeit auf einige verletzte Stammkräfte wie Mark Hinze und Ziyed Hassani verzichten zu müssen. Zur Geselligkeit hinterher soll die Allstar-Auswahl mit früheren TSV-Akteuren beitragen, die eine gemütliche „dritte Halbzeit“ noch zu schätzen wissen. Gruppengegner von Sergej Schultz (SC Victoria) und Co. sind die SV HR, der Wedeler TSV und der TSV Sparrieshoop.

Die Pinneberger und Osdorfer messen sich in Gruppe B mit dem TSV Uetersen sowie Roland Wedel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen