zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : Ausverkauf im Winter?

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Mehrere Spieler wollen FC Elmshorn verlassen. Ziller in Gesprächen mit VfL Pinneberg.

Elmshorn | Welches Gesicht zeigen die Oberliga-Fußballer des FC Elmshorn dieses Mal? Das aus dem Derby gegen den VfL Pinneberg Anfang November, in dem sie dem favorisierten Kreisrivalen auswärts ein 2:2-Remis abtrotzten – oder jenes aus dem 0:4-Debakel im Kellerduell gegen den USC Paloma vor Wochenfrist? Einen Tag vor dem Auswärtsmatch beim Meiendorfer SV scheint sich selbst FCE-Coach Florian Gossow noch nicht sicher: „Die Stimmung im Team ist weiterhin erstaunlich gut. Wir dürfen uns jedoch auch nichts vormachen: Wir haben gegen den bisher leichtesten Gegner zuhause mit 0:4 verloren und stehen mit mageren sechs Pünktchen dar.“ Dass die angeschlagenen Elmshorner ausgerechnet beim Tabellenvierten aus Meiendorf ihre Talfahrt stoppen und sich im Kampf um den Klassenerhalt zurückmelden, hält der Übungsleiter daher aktuell „auch für etwas weit hergeholt.“ Morgen will Gossow jedoch insbesondere seinen jüngeren Akteuren eine Chance geben.

Bereits ein erster Vorgeschmack auf den FC Elmshorn der nahen Zukunft? Nach Informationen dieser Zeitung nämlich hegen einige arrivierte Kräfte bereits Wechselgedanken – womöglich schon im Winter. So gelten etwa neben Ahmed Osmanov, Marc-Henry Lange und Marvin Baese auch Abwehrmann Patrick Scheidt sowie Spielmacher Patrick Ziller als mögliche Abgänge. Letzterer befindet sich bereits in ersten Gesprächen mit den Kreisrivalen VfL Pinneberg und SV Rugenbergen. Scheidt hingegen wird mit dem VfR Horst (Verbandsliga Süd-West SH) in Verbindung gebracht.

Der VfR hätte in jedem Fall Bedarf an einer Verstärkung für die Innenverteidigung. Der an diesem Wochenende spielfreie Klub (die Partie gegen den Tabellenvorletzten Olympia Neumünster wurde auf Sonnabend, 13. Dezember, verlegt) könnte nach zuletzt elf Gegentoren und nur einem Punkt aus drei Partien die Tabellenführung der Verbandsliga Süd-West an Verfolger TSV Schackendorf abgeben. Namen aber kommentiert man im Kreis Steinburg wie üblich nicht. Nur so viel ließ sich der 2. stellvertretende Vorsitzende Klaus Borkowski entlocken: „Wichtig ist: Neue Spieler müssen bei uns reinpassen und das Gefüge darf nicht gesprengt werden.“

Droht dem FCE nun der Ausverkauf? In Elmshorn will man davon noch nichts wissen. Präsident Michael Homburg unterstrich: „Mit mir hat bisher weder ein Spieler noch ein Verein gesprochen.“ Auch Trainer Gossow „weiß von nichts.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen