Zeit für das Pokerface : Auslosung für den Bert Meyer-Cup

Glücksfee Faiz Khoshdil (Mitte), der in der D-Jugend des VfL Pinneberg auf Punktejagd geht, zog interessante Begegnungen. VfL-Geschäftsführer Uwe Hönke (links) und Cheforganisator Roland Lange zeigten sich zufrieden.
Glücksfee Faiz Khoshdil (Mitte), der in der D-Jugend des VfL Pinneberg auf Punktejagd geht, zog interessante Begegnungen. VfL-Geschäftsführer Uwe Hönke (links) und Cheforganisator Roland Lange zeigten sich zufrieden.

Beim 19. Bert Meyer-Cup des VfL Pinneberg kommt es in der Vorrunde zur Neuauflage des Finales von 2015.

shz.de von
03. Dezember 2015, 00:32 Uhr

Pinneberg | Der Blick Benjamin Brameiers huschte blitzschnell in Richtung Detlef Kebbe und Hans Jürgen Stammer. Etwaige Reaktionen waren von den Gesichtern der Verantwortlichen der SV Halstenbek-Rellingen jedoch nicht abzulesen. Sekunden zuvor hatte der zwölfjährige Faiz Khoshdil in seiner Funktion als Losfee HR aus dem Topf gezogen und somit ein Aufeinandertreffen der Oberliga-Teams des VfL Pinneberg und HR in der Gruppenphase des 19. Bert Meyer-Cups, der erneut von Bert Meyer (Geschäftsführer von Pinneberger Frischemärkten) unterstützt wird, ermöglicht. „Das dürfte eine spannende Partie werden“, sagte VfL-Akteur Brameier. HR-Präsident Stammer sah es ähnlich: „Insgesamt wartet eine sehr schwere Gruppe auf uns, eine Partie gegen den VfL hat aber natürlich immer einen besonderen Reiz“, so Stammer.

Nichtsdestotrotz wurden alle Beteiligten nicht müde zu erläutern, dass sich Anfeindungen wie im vergangenen Finale (4:1 für den VfL) im kommenden Jahr keinesfalls wiederholen werden. „Wir haben ein gutes Verhältnis“, so Brameier und Stammer unisono.

Der Startschuss der dreitägigen Veranstaltung, die im Jahr 2016 unter dem Motto „Flüchtlinge Willkommen“ steht, ertönt derweil am Donnerstag, 7. Januar, um 16.45 Uhr in der Halle der Theodor-Heuss-Schule. Dann steht für die hiesigen Kreisliga- und Kreisklasse-Teams das 1. Qualifikationsturnier auf dem Programm. Der Sieger des 1. Vorturniers ist erneut automatisch für das 2. Qualifikationsturnier (8. Januar, Kreis-, Bezirks- und Landesligisten) qualifiziert, dessen Sieger wiederum am Hauptturnier teilnehmen darf.

In eben jenem Hauptfeld findet sich auch Oberligist SV Rugenbergen wieder und wird nach einjähriger Abstinenz am 9. Januar erneut den Angriff auf die inoffizielle Hallen-Kreismeisterschaft wagen. „Es warten tolle Turniertage auf die Zuschauer“, so Cheforganisator Roland Lange.

1. Qualifikationsturnier (Donnerstag, 7. Januar, 16.45 Uhr)

Gruppe A
Cosmos Wedel, Kickers Halstenbek, TuS Borstel, TuS Appen, Sportfreunde Pinneberg

Gruppe B
TuS Hemdingen-Bilsen, TuS Hasloh, Hetlinger MTV, VfL Pinneberg III, Tangstedter SV
2. Qualifikationsturnier (Freitag, 8. Januar, 16.45 Uhr)

Gruppe A
VfL Pinneberg II, SC Egenbüttel, Heidgrabener SV, SC Pinneberg, SuS Waldenau

Gruppe B
Union Tornesch, Kummerfelder SV, Sieger 1. Qualifikationsturnier, SV Lieth, TSV Sparrieshoop
Hauptturnier

Gruppe A
VfL Pinneberg, SSV Rantzau, Wedeler TSV, SV Halstenbek-Rellingen, TBS Pinneberg

Gruppe B
SV Rugenbergen, Blau-Weiß 96 Schenefeld, Sieger 2. Qualifikationsturnier, TSV Uetersen, FC Elmshorn
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen